Video

Das Freundschaftsspiel von Borussia Dortmund in Erfurt, das SPORT1 live übertragen wollte, fällt den schlechten Witterungsbedingungen zum Opfer.

Pech für die Fußball-Fans in Erfurt: Am Tag nach dem ersten Bundesliga-Spiel des Jahres (2:1 bei Werder Bremen) wollte Borussia Dortmund zum Testspiel für die Rückrunde bei Rot-Weiß Erfurt antreten.

Die Partie beim Drittligisten sollte von SPORT1 LIVE im TV übertragen werden. Doch anhaltender Nebel über Thüringen verhinderte die Landung des Dortmunder Fliegers.

Nach mehr als einer Stunde und einigen vergeblichen Landeversuchen entschied sich die Besatzung zur Umkehr. Die Testpartie, zu der 19.000 Zuschauer erwartet wurden, wurde abgesagt. 

Kachelmann kritisiert BVB-Irrflug

Kurios: Im Steigerwald-Stadion in Erfurt, nur wenige Kilometer entfernt vom Flughafen Erfurt/Weimar, schien die ganze Zeit über die Sonne.

Der BVB-Irrflug in der Luft stieß nicht bei jedem auf Verständnis. Wetter-Experte Jörg Kachelmann konnte sich eine Spitze gegen die Dortmunder nicht verkneifen.

"Bus ist für den Plebs (das niedere Volk, Anm.d.Red.). Fliegen, auch wenn schon beim Start am Zielort fettester Nebel ohne Aussicht auf Verbesserung abhängt", schrieb er.

Watzke: Spiel wird nachgeholt

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, der mit dem Auto nach Erfurt gereist war, versuchte indes vor Ort zu beschwichtigen.

"Es tut uns für alle Fans leid, dass die Witterungsbedingungen eine Landung nicht zugelassen haben. Wir haben mehrere Versuche unternommen, aber es war einfach zu gefährlich", erklärte er und versprach: "Wir werden noch in dieser Saison nach Erfurt kommen und das Spiel nachholen."

Bereits die zweite Absage

"Gegen Wetter ist man nicht gefeit, das ist höhere Gewalt. Herr Watzke hat mir versprochen, dass das Spiel noch diese Saison nachgeholt wird. Aber das kann heute kein Trost sein", sagte Erfurts Präsident Rolf Rombach SPORT1.

Damit musste das Einweihungsspiel des modernisierten Steigerwald-Stadions bereits zum zweiten Mal abgesagt werden, nachdem die erste Partie gegen Mainz 05 aus bautechnischen Gründen untersagt worden war.

"Aber alle guten Dinge sind drei", sagte Rombach.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel