vergrößernverkleinern
Timo Kraus wird seit Sonntag vermisst
Timo Kraus wird seit Sonntag vermisst © Facebook.com/HSV

Bei der Suche nach dem vermissten HSV-Mitarbeiter Timo Kraus werden im Hamburger Hafen Taucher eingesetzt. Doch die Polizei findet nichts.

Von Timo Kraus, Merchandising-Leiter des Hamburger SV, fehlt nach wie vor noch eine entscheidende Spur.

Deshalb führte die Hamburger Polizei am Donnerstag einen Taucheinsatz im Hafen durch.

Taucheinsatz beendet

Die 18 eingesetzten Taucher suchten den Bereich rund um das Museumsschiff "Rickmer Rickmers" ab. Nach rund 70 Minuten wurde gegen 12.30 Uhr der Einsatz strömungsbedingt beendet.

Die zuständige Polizeiinspektion Harburg erklärte auf SPORT1-Nachfrage: Die Beamten haben bei dem Einsatz nichts gefunden.

Weitere Suchaktionen sind derzeit nicht in Planung, da es keine Hinweise auf konkrete Örtlichkeiten gibt, an denen eine Suche plausibel wäre.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der zweifache Familienvater in der Nacht zum 8. Januar bei Nebel und Eisglätte "in die Elbe gestürzt sein könnte", wie die Polizei bereits am Mittwoch mitteilte.

Landungsbrücken abgesucht

Am Dienstag hatte ein Spürhund die Witterung des Vermissten aufgenommen. Die Spur führte von der St. Pauli Hafenstraße zu den Landungsbrücken.

Für die Polizei ist dies "der Beleg dafür, dass Timo Kraus dort, wo die Handyortung dies zunächst nur vermuten ließ, tatsächlich unterwegs war."

Kraus soll am Samstagabend nach der Feier gegen 23.30 Uhr in ein Taxi gestiegen sein, um nach Hause nach Buchholz in der Nordheide zu fahren. Dort kam das Taxi jedoch nicht an.

Seit Sonntag hatte die Polizei an der Elbe den Bereich an den Landungsbrücken land- und wasserseitig bisher erfolglos abgesucht.

Es gibt bislang keine Hinweise, dass ein Unglücksfall oder ein Verbrechen vorliegt.

Polizei sucht weiter den Taxifahrer

Derweil bittet die Polizei weiter den Taxifahrer, der Kraus vor dessen Verschwinden befördert hat, sich bei den Ermittlern zu melden. "Es kann doch nicht sein, dass sich ein Fahrer, der dringend als Zeuge gesucht wird, nicht meldet", sagte Kriminalhauptkommissar Jürgen Schubbert.

"Haben Kollegen von ihm vielleicht gehört, wer dieser Fahrer sein soll? Eine Familie vermisst einen Ehemann und Vater, viele Menschen einen Freund und Arbeitskollegen. Ich bitte die Hamburger Taxifahrer dringend darum, in ihrem Kollegenkreis darüber zu sprechen, wer den Vermissten von den Landungsbrücken bis hin zum Bereich der Straße Hohe Brücke gefahren hat. Helfen Sie mit, das Verschwinden von Timo Kraus aufzuklären."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel