vergrößernverkleinern
Fredi Bobic ist seit Juni 2016 Sportvorstand bei der Eintracht
Fredi Bobic spielte zwischen 1999 und 2002 für Borussia Dortmund © Getty Images

Für Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic war die Sperrung der Dortmunder Südtribüne Formsache. Er kann sich vorstellen, dass die leere Tribüne Auswirkungen auf das BVB-Spiel gegen Wolfsburg haben wird.

Für Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic war die Sperrung der Dortmunder Südtribüne nach den Ausschreitungen im Spiel gegen RB Leipzig reine Formsache.

"Es war abzusehen, dass diese Strafe nach den Vorkommnissen gegen Leipzig kommt. So etwas wird es immer geben. Das sind die hässlichen Nebenerscheinungen des Fußballs", sagte der 45-Jährige am Rande der Verleihung der Laureus World Sports Awards in Monte Carlo zu SPORT1.

Bobic glaubt, dass die Sperrung der Tribüne Auswirkungen auf den Spielverlauf gegen Wolfsburg (Sa., ab 15.30 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm).

"Es wird sicherlich komisch sein, wenn diese Wand von 2.5000 Menschen leer ist. Es wird vom Bild her richtig hässlich und ich vermute das kann auch auf das Spiel abstrahlen", sagte Bobic und fügte hinzu: "Dass der Vorstand von Borussia Dortmund die Strafe akzeptiert hat, finde ich okay."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel