vergrößernverkleinern
Hermann Gerland wird kommende Saison nicht mehr Co-Trainer der Profis sein
Hermann Gerland wird kommende Saison nicht mehr Co-Trainer der Profis sein © Getty Images

München - Der FC Bayern bestätigt, was SPORT1 bereits am Dienstag berichtete: Hermann Gerland wird künftig das Nachwuchszentrum des FC Bayern führen.

Der "Tiger" soll den Nachwuchs des FC Bayern endlich zurück in die Erfolgsspur führen. Was SPORT1 bereits am Dienstag berichtete, hat nun der FC Bayern offiziell bestätigt.

Hermann Gerland wird neuer Sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums. 

Die Bayern-Führung entschied sich für den 62-Jährigen, der damit ab kommender Saison nicht mehr als Co-Trainer der Profis unter Carlo Ancelotti arbeiten wird. 

Gerland sagte: "Was in den vergangenen Monaten in der Nähe der Allianz Arena entstanden ist, ist unglaublich. Ich freue mich darauf, Teil dieses spannenden Projekts zu werden und meine Erfahrungen in der Jugendarbeit einbringen zu können."

Keine Zukunft für Vogel

Wolfgang Dremmler, bisheriger Abteilungsleiter junior team, geht zum Ende dieser Saison in den Ruhestand. Heiko Vogel, sportlicher Leiter U23 - U16 und Trainer der FC Bayern Amateure, wird den Verein in beiderseitigem Einvernehmen verlassen.

Der einstige Coach des FC Basel hat derzeit mit der U23 der Bayern 19 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Spvgg Unterhaching und wird vermutlich erneut den angepeilten Aufstieg in die 3. Liga verpassen.

Noch gravierender für die Vereinsspitze um Präsident Uli Hoeneß ist aber die Tatsache, dass die Junioren des FC Bayern seit Jahren keinen Spieler mehr für das Profiteam hervorgebracht haben. Der letzte, der den Sprung in die Stammelf schaffte, war David Alaba (24). Dieser wurde vom damaligen Nachwuchs-Chef Werner Kern aus der Akademie von Austria Wien geholt.

Zudem gehört der FCB-Nachwuchs nicht mehr zur nationalen Spitze. Deutscher Meister wurden die B-Junioren zuletzt 2007, die A-Junioren sogar 2004. Mit insgesamt sieben Meisterschaften liegt der Bundesliga-Alleinherrscher im Nachwuchsbereich deutlich hinter dem VfB Stuttgart (17 Meistertitel) und Borussia Dortmund (12).

Video

Entdecker von Lahm, Schweinsteiger und Müller

Gerland dagegen hat einen glänzenden Ruf als Förderer von Talenten, unter anderem entdeckte er die späteren Nationalspieler und Publikumslieblinge Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller, Holger Badstuber und viele mehr.

Der ehemalige Bundesliga-Profi des VfL Bochum arbeitete von 1990 bis 1995 erstmals beim FC Bayern als Trainer der zweiten Mannschaft und kehrte nach Stationen in der ersten und zweiten Liga 2001 nach München zurück.

Dort betreute Gerland bis 2009 und in der Saison 2010/11 erneut die zweite Mannschaft und war zudem ab 2009 unter Jupp Heynckes, Louis van Gaal, Pep Guardiola und aktuell Ancelotti Co-Trainer der Profis. Nun will er ab nächster Saison eine neue Erfolgsstory beim FCB schreiben.

Die administrative Führung des zum Sommer fertig gestellten Nachwuchsleistungszentrums wird, wie SPORT1 bereits exklusiv Mitte Januar berichtete, Jochen Sauer übernehmen. Der 44-Jährige machte sich einst bei Hertha BSC als rechte Hand von Manager Dieter Hoeneß einen Namen.

Zuletzt leitetet Sauer die Geschicke beim VfL Wolfsburg und bis Dezember bei Red Bull Salzburg. Der gelernte Jurist genießt in der Branche einen exzellenten Ruf.

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge erklärte: "Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Hermann Gerland und Jochen Sauer die verantwortungsvolle Aufgabe der Führung des Nachwuchsbereichs in erfahrene Hände übergeben haben. Insbesondere freue ich mich, dass Hermann die sportliche Leitung übernimmt, dessen große Verdienste für unseren Klub insbesondere in der Jugendarbeit unbestritten sind."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel