vergrößernverkleinern
FBL-WC-2014-MATCH64-GER-ARG
Lukas Podolski und Mario Götze wurden gemeinsam Weltmeister © Getty Images

Um Mario Götze ist es ruhig geworden: Lukas Podolski hofft, dass der "feine Junge" wieder zu alter Stärke zurückfindet und springt auch Kevin Großkreutz zur Seite.

Um Mario Götze ist es nach dem Bekanntwerden seiner Stoffwechselerkrankung still geworden - Lukas Podolski glaubt aber auf jeden Fall an ein Comeback des Angreifers von Borussia Dortmund.

"Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass Mario wiederkommt", sagte der Stürmer von Galatasaray Istanbul, der am Mittwoch sein letztes Länderspiel für Deutschland absolvieren wird, in der Bild-Zeitung. 

"Mario ist ein feiner Junge"

Götze fällt beim BVB auf unbestimmte Zeit aus. "Ich wünsche ihm nur alles Gute. Mario ist nämlich ein feiner, guter Junge", erklärte Podolski. Es sei ihm nur zu wünschen, dass er sich wieder heranarbeitet, so wie wir ihn kennen."

Und auch Kevin Großkreutz springt der Weltmeister zur Seite. Der Vertrag des ehemaligen Nationalspielers war beim VfB Stuttgart im Zuge von dessen Rotlicht-Affäre aufgelöst worden. 

"Wenn ich da alte Trainer und Experten und ihre Predigten höre: Ich möchte nicht wissen, was früher abgegangen ist", sagte Podoski, der sich an den Moralaposteln in der Öffentlichkeit stört: "Daher nun mit dem Finger auf Kevin zu zeigen ist falsch. Dass er Fehler gemacht hat, weiß er selber." 

Fehler gehören dazu

Man sei als Fußballer Vorbild, aber eben auch Mensch und "da gehören halt auch Fehler dazu." Podolski hofft, dass der Fußball Großkreutz weiter alle Türen offen halte.

Am Mittwoch läuft er zum letzten Mal im Nationaltrikot auf – zum Abschluss einer langen Nationalmannschaftskarriere und 129 Spielen geht es gegen England. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel