vergrößernverkleinern
Borussia Moenchengladbach v FC Schalke 04 - UEFA Europa League Round of 16: Second Leg
Selbst Borussia Mönchengladbach muss sich inzwischen wieder um den Klassenerhalt sorgen © Getty Images

Nach den Samstagsspielen des 25. Spieltags bangt die halbe Liga um den Klassenerhalt. Die scheinbar abgeschlagenen Teams erzeugen immer mehr Druck von unten.

Der Abstiegskampf entwickelt sich zunehmend zum Thriller. Nachdem noch zum Rückrundenstart die Rollen klar verteilt schienen, steckt mittlerweile die halbe Liga im Schlammassel.

Zumindest bis zum Tabellenneunten Borussia Mönchengladbach reicht die Schar der Mannschaften, die sich Sorgen machen müssen, in der kommenden Saison nicht mehr erstklassig zu spielen. Die Fohlen können zwar am Sonntag noch nachlegen - doch ob es ihnen ausgerechnet im Heimspiel gegen den FC Bayern gelingt, ist zumindest fraglich.

Die Tabelle nach dem 25. Spieltag © SPORT1

Vom besagten Platz 9 bis zum Tabellensechzehnten Hamburger SV beträgt der Abstand nur fünf Zähler. Völlig irre: Der HSV hat aktuell mit 27 Punkte genauso viele Zähler gesammelt, wie am Ende der Saison 2013/14, als der Dino ebenfalls auf Platz 16 stand.

Hamburgs Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen ist am Sonntag zu Gast im Volkswagen Doppelpass ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 

Vor dem HSV sind mit Mainz, Bremen, Augsburg und Wolfsburg sogar vier Klubs mit 29 Zählern punktgleich.

"Da holt man sieben Punkte in den letzten drei Spielen und ist immer noch 15. - das fühlt sich komisch an", sagte Siegtorschütze Mario Gomez nach Wolfsburgs 1:0 gegen Darmstadt 98. Nicht nur das: Trotz des Dreiers sackten die Wölfe sogar noch um einen Rang ab, weil Werder Bremen gleichzeitig 3:0 gegen Leipzig gewann.

Teams aus dem Keller geben Gas

Augsburgs Sportdirektor Stefan Reuter kennt die Besonderheiten des diesjährigen Abstiegskampfes. "Wir wissen, dass da unten Mannschaften mit einer Wahnsinnsqualität stehen. Deshalb sind wir gut beraten, nur auf uns zu schauen."

In der Tat: Während Teams, die in der Hinrunde fern vom Abstiegskampf waren, Punkt um Punkt einbüßen, drehen die ehemaligen Sorgenkinder auf. Gladbach (3.), HSV (5.), Bremen (6.) und Augsburg (9.) sind in der Rückrundentabelle immer mehr auf dem Vormarsch.

Die beiden direkten Abstiegsplätze scheinen allerdings bereits jetzt vergeben: Vor allem Darmstadt (Platz 18, 15 Punkte), aber auch der FC Ingolstadt (Platz 17, 19 Punkte) sind mit zwölf beziehungsweise acht Zählern Rückstand schon zu weit vom Relegationsplatz weg.

Andererseits: In dieser verrückten Saison sollte man niemanden abschreiben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel