vergrößernverkleinern
Rudi Völler sagte, das Video sei "Strafe genug"
Rudi Völler sagte, das Video sei "Strafe genug" © Getty Images

Nach Tayfun Korkut zeigt sich auch Rudi Völler über das Verhalten von Leon Bailey verärgert. Das Talent hatte sich in einem Video mit einem Boxer angelegt.

Leon Bailey von Bayer Leverkusen hat sich mit seiner Snapchat-Aktion um Boxer Atif Tanriseven keinen Gefallen getan - das wird immer deutlicher.

Nach Tayfun Korkut rüffelte auch Rudi Völler den 19-Jährigen, der im Winter aus Genk kam. "Ich ziehe ihm verbal die Ohren lang. So einen Scheiß darfst du nicht machen", wird Völler in der Bild zitiert und nannte es augenzwinkernd "Pech, dass er keinen Ballett-Tänzer gefilmt hat".

Bailey hatte sich in einem Video über Tanriseven lustig gemacht und diesen als "Clown" bezeichnet. Daraufhin drohte der Faustkämpfer dem Bayer-Profi am Sonntag auf offener Straße in Genk mit Prügel und veröffentlichte das Video seiner Aktion bei Facebook.

Tayfun Korkut hatte sich am Dienstag verärgert geäußert: "Es ist nichts passiert, hätte aber auch anders ausgehen können. Es sollte ein Warnschuss für ihn sein." Am Mittag musste Bailey zum Rapport, um eine Geldstrafe kam er herum.

Tanriseven selbst zeigte sich versöhnlich, schickte aber eine Warnung hinterher. "Wenn er kommt und 'sorry' sagt, dann würde ich seine Hand schütteln", sagte der Boxer der Bild: "Wenn sie es noch mal tun würden, würde ich ihnen die Fresse polieren. Ich hasse Mobbing."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel