vergrößernverkleinern
Thomas Tuchel (r.) erspart Marco Reus den Rasen von Darmstadt 98 Borussia Dortmund
Thomas Tuchel (r.) hofft auf eine baldige Rückkehr von Marco Reus © Getty Images

Thomas Tuchel ist bei Marco Reus in der Zwickmühle. Einerseits braucht der BVB-Trainer seinen Star, andererseits sei aber auch "Vorsicht geboten".

Thomas Tuchel macht die derzeitige personelle Situation bei Borussia Dortmund große Sorgen - vor allem bei der Personalie Marco Reus steckt der BVB-Trainer in der Zwickmühle.

Der 27-Jährige hat seinen Anfang März erlittenen Muskelfaserriss auskuriert und trainiert auch schon wieder mit Ball, aber laut Tuchel sei wegen seiner "Vorgeschichte Vorsicht geboten". "Das schmerzt mich unendlich", sagte Tuchel vor dem Bundesligaspiel gegen den Hamburger SV am Dienstag (20 Uhr im LIVETICKER und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm).

Tuchel vermisst Reus

"Marco ist so ein wichtiger Faktor für unser Spiel", ergänzte Tuchel. Reus verändere das Dortmunder alleine durch seine Anwesenheit auf dem Platz.

Wegen einer Schambeinentzündung verpasste Reus schon die Anfangsphase der Saison und kam erst am 12. Spieltag zu seinem ersten Ligaeinsatz, Anfang März erfolgte dann im Spiel gegen Bayer Leverkusen (6:2) der erneute Rückschlag.

Video

Immerhin: Das Ende seiner Leidenszeit ist absehbar. Reus habe auf dem Trainingsplatz "im Moment ein sehr, sehr gutes Gefühl", so Tuchel weiter. Wegen der Verletzunghistorie seines Schützlings steht der BVB-Coach nun vor einem "großen, großen Spagat".

"Lieber morgen als übermorgen"

Einerseits will er seinen Spielern genug Zeit zur Genesung geben, andererseits müsse der BVB "am besten alle drei Tage Ergebnisse holen". Deshalb hätte Tuchel seinen Leistungsträger "lieber morgen als übermorgen" zurück.

Gerade auch im Hinblick auf die wichtigen Spiele im April in der Bundesliga und vor allem in der Champions League gegen Monaco und im DFB-Pokal beim FC Bayern.

"Es geht in so entscheidende sechs Wochen in der Saison", meinte der 43-Jährige. "Diese Verluste zu kompensieren, ist eine große Aufgabe. Aber wir werden das Beste darauf machen."

Schürrle und Durm fehlen weiterhin

Neben Reus fehlen der Borussia ohnehin Mario Götze, Nuri Sahin, Sven Bender und Sebastian Rode. Für das HSV-Spiel muss Tuchel weiter auf die angeschlagenen Weltmeister Andre Schürrle und Erik Durm verzichten. "Für beide wird es nicht reichen", sagte der BVB-Coach.

Video

Zudem ist ein Einsatz von Kapitän Marcel Schmelzer fraglich, Nationalspieler Julian Weigl plagen erneute Oberschenkelprobleme. "Es gibt rund um die Uhr Behandlungen, damit wir sie fit bekommen", sagte Tuchel.

Gerade auch das Saisonaus von Götze, "mit dem wir so viel vorhatten in der Rückrunde", traf den BVB hart.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel