vergrößernverkleinern
Pierre-Emerick Aubameyang steht im Fokus diverser Topklubs © Getty Images

Der BVB-Boss gibt im Volkswagen Doppelpass Einblick in seine Gedanken zur Zukunft von Pierre-Emerick Aubameyang. Bei zwei Klubs müsse man sprechen, ein Verein scheidet aus.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat sich bei SPORT1 zu einem möglichen Abgang von Pierre-Emerick Aubameyang geäußert und einen Wechsel seines Starstürmers nicht kategorisch ausgeschlossen.

"Wenn Real Madrid oder Barcelona mit einem großen Angebot kommen, dann müssen wir darüber diskutieren", sagte Watzke am Sonntag im Volkswagen Doppelpass.

In der Vergangenheit gab es immer wieder Gerüchte über einen Wechsel des noch bis 2020 an den BVB gebundenen Gabuners nach Madrid. Die Königlichen sind seit Kindheitstagen der Lieblingsklub des Stürmers.

Video

Einen Wechsel zum FC Bayern schloss Watzke dagegen aus. "Zu den Bayern lassen wir ihn nicht!" Generell macht er sich in dieser Hinsicht aber keine Sorgen, weil ein Transfer zu einem anderen Klub für Aubameyang nach Watzkes Meinung so oder so nicht interessant sei.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel