vergrößernverkleinern
Borussia Moenchengladbach v 1. FC Koeln - Bundesliga
Das Hinspiel gewann der 1. FC Köln (l.: Anthony Modeste) mit 2:1 in Mönchengladbach © Getty Images

Köln lädt am 28. Spieltag zum Rheinischen Derby, Schalke zum Duell der Enttäuschten. Mainz-Coach Schmidt kämpft um seinen Job, am Abend der FCB gegen den BVB.

Der 28. Bundesliga-Spieltag steht ganz im Zeichen des Gipfeltreffens zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund (ab 18 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Dabei geht es am Samstagabend in der Allianz Arena ab 18.30 Uhr um deutlich mehr als nur den prestigeträchtigen Sieg im für Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge "ganz großen Klassiker des deutschen Fußballs".

Derby am Dom mit vertauschten Rollen

Bereits um 15.30 Uhr kommt es in Köln-Müngersdorf zu einem weiteren Klassiker. Der 1. FC Köln empfängt den Lokalrivalen Borussia Mönchengladbach (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) unter zuletzt ungewohnten Vorzeichen.

Während der FC als Fünfter stramm auf Europapokal-Kurs durch die Saison schippert, hinken die Fohlen auf Platz neun den eigenen Erwartungen etwas hinterher.

Stöger lässt Favoritenrolle offen

"Alleine, dass ich darüber nachdenken muss, ob es einen Favoriten gibt, sagt vieles darüber aus, was wir für eine Saison spielen", betont Kölns Trainer Peter Stöger sie positive Entwicklung seiner Mannschaft: "Normalerweise muss von den Voraussetzungen her und nach den letzten Jahren Gladbach der Favorit sein. Aufgrund dessen, wie wir  in der Saison auftreten, ist es ein offenes Spiel."

Mit einem Heimsieg im Derby winkt den Kölnern mehr denn je die erste Teilnahme am internationalen Geschäft seit der Saison 1992/93. Gladbach hätte dagegen erstmals seit 2013/14 unter der Woche wieder deutlich öfter spielfrei.

Duell der Enttäuschten auf Schalke - Endspiel für Schmidt?

Enttäuschend läuft die Saison für den FC Schalke 04 und den VfL Wolfsburg (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf den Plätzen zwölf und 13. Zuletzt jeweils zweimal sieglos, wollen beide die Trendwende einleiten, um nicht noch weiter in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden. Wolfsburg trennt nur ein Punkt vom Relegationsplatz 16.

In ganz anderen Sphären schweben RB Leipzig und die TSG Hoffenheim, die die direkte Champions-League-Qualifikation anpeilen. Die zweitplatzierten Leipziger bekommen es am Samstag mit Bayer Leverkusen (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) zu tun, der Dritte Hoffenheim muss beim Hamburger SV (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) ran.

Im vierten Nachmittagsspiel könnte der SC Freiburg mit einem Sieg gegen den FSV Mainz 05 (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) bis auf Platz fünf springen und gleichzeitig die seit fünf Spielen sieglosen  samt seines wackelnden Trainers Martin Schmidt noch weiter in die Krise stürzen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel