vergrößernverkleinern
Lars Stindl und Ibrahima Traoré: Gladbachs Offensivduo traf beim Derby in Köln © imago

Köln - Die Fohlen feiern einen Prestigesieg gegen den Erzrivalen und dürfen weiter vom internationalen Geschäft träumen. Der Kapitän entscheidet das Spiel.

Borussia Mönchengladbach schnuppert nach einem Derbysieg wieder an den Europapokal-Plätzen. Die Fohlenelf gewann ein turbulentes Duell beim ewigen Rivalen 1. FC Köln verdient mit 3:2 (1:1) und setzte ihre Aufholjagd in der Bundesliga eindrucksvoll fort.

Lars Stindl (80.) erzielte den Siegtreffer der Borussia, die den Rückstand auf den ungeliebten Nachbarn auf einen Punkt verkürzte. Zuvor hatten Jannik Vestergaard (13.) und Ibrahima Traore (55.) die lange Zeit dominierenden Gäste zweimal in Führung geschossen. Die Kölner Christian Clemens (18.) und Anthony Modeste (58.) mit seinem 23. Saisontor hatten jeweils die schnelle Antwort parat. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

"Die bessere Mannschaft hat heute verdient gewonnen. Wir hatten gegen einen sehr guten, ballsicheren und laufstarken Gegner Schwierigkeiten Zugriff zu bekommen. Dank guter Moral sind wir zweimal zurückgekommen. Aber von der Spielidee und von der Passsicherheit her war Gladbach schon sehr stark", zollte Kölns Trainer Peter Stöger den Gästen Respekt.

Video

Gladbach besser

Die Borussia war von der ersten Minute an hellwach, hatte mehr vom Spiel und bei einem Schuss von Tobias Strobl (3.) auch die erste Chance. Der Ex-Kölner war für Laszlo Benes in die Startelf zurückgekehrt, der am Mittwoch beim 1:0 gegen Hertha BSC sein erstes Bundesliga-Tor erzielt hatte. (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

"Wir sind als verdienter Sieger vom Platz gegangen. Köln hat Qualitäten, man muss sie ständig bespielen. Und ich hatte durchaus Zweifel, dass wir nach dem 2:2 zurückkommen. Aber wir haben diese Phase mit Bravour überstanden", sagte Gladbach-Coach Dieter Hecking.

Der FC hatte der Anfangsoffensive nicht viel entgegen zu setzen. Die Geißböcke suchten mit langen Bällen ihren Torjäger Modeste, meist jedoch vergeblich. Ganz anders Gladbach: Nach einer Viertelstunde kam die Borussia schon zu ihrem dritten Eckball, die Hereingabe von Thorgan Hazard wuchtete Vestergaard fast vom Elfmeterpunkt per Kopf ins Netz. Schlussmann Timo Horn, dessen Vertragsverlängerung bis 2022 vor Anpfiff via Anzeigetafel bekannt gegeben worden war, war ohne Chance. (Tabelle der Bundesliga)

Alle Highlights des Spieltags am Sonntag um 9.15 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Modeste mit Traumvorlage und Tor

Köln zeigte sich kaum geschockt und gab durchaus überraschend die schnelle Antwort. Nach einem Traumpass von Modeste tauchte Clemens frei vor Schlussmann Yann Sommer auf und behielt aus zehn Metern eiskalt die Nerven. Für den 25-Jährigen war es das erste Tor seit seiner Rückkehr zum FC im Januar.

© iMFootball

Nach dem furiosen Auftakt beruhigten sich die Gemüter etwas, wobei Gladbach die überlegene Mannschaft blieb. Angeführt vom starken Raffael, dessen Ehefrau Jamilly am Mittwoch die Zwillings-Töchter Liz und Lays zur Welt gebracht hatte, und dem künftigen Dortmunder Mahmoud Dahoud bestimmte die Hecking-Elf das Geschehen. Köln war im Zentrum klar überfordert und mit dem Pausenstand gut bedient.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Borussia im Vorwärtsgang und wurde prompt mit der erneuten Führung belohnt. Eine Hereingabe des erst wenige Sekunden zuvor für den verletzten Raffael eingewechselten Traore flog sowohl an Hazard als auch Schlussmann Horn vorbei ins Tor.

Doch wie schon vor der Pause war die Freude nur von kurzer Dauer: Nach einem Freistoß von Milos Jojic war Modeste vom Elfmeterpunkt aus mit einer gekonnten Direktabnahme zum erneuten Ausgleich erfolgreich. Mit seinem achten Saisontor sorgte Stindl für den verdienten Erfolg der Gäste.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel