vergrößernverkleinern
Hamburger SV v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga
Julian Nagelsmann (r.) ist der jüngste Bundesliga-Trainer der Geschihte © Getty Images

Julian Nagelsmann vergleicht das Verhältnis zu seinen Spielern mit einer Ehe. Weil er zu laut schreit, hat sich der 29-Jährige etwas Besonderes einfallen lassen.

Julian Nagelsmann hat den Erfolg nach Hoffenheim zurückgebracht. Als Tabellendritter liegt die TSG derzeit klar auf Kurs Champions League.

Damit seine Spieler das Niveau halten, setzt der 29 Jahre alte Trainer zudem auf gezieltes Training. So lässt Nagelsmann Schwerpunkte trainieren und versucht, Abwechslung in die Übungseinheiten zu bekommen.

Spieler-Verhältnis wie eine Ehe

"Die Beziehung, die du als Trainer zu deinen Spielern hast, ist ähnlich wie auch zu deiner Frau. Da ist Langeweile nicht förderlich für eine gute Beziehung", meinte Nagelsmann im ZDF-Sportstudio.

Erst kürzlich hatte der TSG-Übungsleiter mit einem kuriosen Vieh-Vergleich zum Abgang von Niklas Süle und Sebastian Rudy zum FC Bayern für Aufsehen gesorgt. "Der Bauer muss sich auch ab und zu von seinen Kühen und Schweinen trennen - auch wenn er eine gute Beziehung zu ihnen hat", so Nagelsmann.

Nagelsmann: "Schreie zu laut"

Um auch weiter seine Anweisungen kommunizieren zu können, setzt der jüngste Bundesliga-Trainer der Geschichte zudem auf eine Logopädin. "Ich hatte mal eine Stimmbandrandkantenverdickung, weil ich wahrscheinlich ab und zu zu laut schreie. Und sie bringt mir ein paar Techniken bei, wie ich gesund schreien kann", scherzte Nagelsmann.

Sich selbst bezeichnete der 29-Jährige derweil als schlechten Verlierer. "Deswegen spiele ich mit meiner Lebensgefährtin zuhause auch keine Brettspiele, weil das immer im Beziehungsstreit endet", so Nagelsmann.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel