vergrößernverkleinern
Hamburger SV v Werder Bremen - Bundesliga
Immer wieder kommt es zu Ausschreitungen zwischen den Werder- und den HSV-Fans © Getty Images

Beim brisanten Nordderby zwischen dem SV Werder Bremen und dem Hamburger SV rechnet die Polizei mit 600 gewaltbereiten Fans. Die Partie gilt als Hochrisikospiel.

Die Polizei rechnet rund um das Nordderby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV am Ostersonntag mit rund 600 gewaltbereiten Fans.

Die Partie werde von den Behörden aufgrund der großen Rivalität beider Klubs und den Erfahrungen aus den vergangenen Jahren als Hochrisikospiel eingestuft, teilten die Ordnungshüter per Pressemitteilung mit.

Zur Verhinderung von Gewalttaten und sonstiger Störungen herrscht im Rahmen des Nordderbys zudem ein Fanmarschverbot, der Konsum von Alkohol ist in den Zügen der Gesellschaft Metronom verboten. Auch das Mitführen von Glasflaschen und Dosen, pyrotechnischen Erzeugnissen und Vermummungsutensilien sei untersagt. 

Bei Spielen zwischen Werder und dem HSV kam es in der Vergangenheit immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel