Video

Auch dank der Teilnahme an der Champions League erzielt Borussia Mönchengladbach einen Rekordgewinn. Xhakas Transfer zahlt sich finanziell ebenfalls aus.

Die erneute Teilnahme an der Champions League und der Transfer von Granit Xhaka zum FC Arsenal haben Bundesligist Borussia Mönchengladbach einen Rekordgewinn beschert.

Der fünfmalige deutsche Meister erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Überschuss nach Steuern von 26,798 Millionen Euro. Das gab der Klub am Montagabend auf seiner Jahreshauptversammlung im Borussia-Park bekannt.

Besonders die Teilnahme an der Gruppenphase der Königsklasse und der Verkauf des Schweizer Nationalspielers Xhaka für rund 45 Millionen Euro zum FC Arsenal ließen die Einnahmen sprudeln.

Vor der Hauptversammlung hatte die Borussia in Puma einen neuen Ausrüster ab der Saison 2018/19 vorgestellt. Der Vertrag gilt für sechs Jahre mit der Option auf zwei weitere Spielzeiten.

"Der Vertrag mit Puma ist für uns nicht nur von hoher emotionaler Bedeutung, sondern auch ein wegweisender Schritt in die Zukunft. Sie haben große Vereine unter Vertrag. Es ist eine Ehre für uns, ab 2018 dazuzugehören", sagte Schippers.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel