Video

München - Die Bayern sprühen gegen den BVB vor Spielfreude und haben auch sonst viel Spaß. Carlo Ancelotti knutscht Franck Ribery - mit "viel Gefühl", wie der Franzose verrät.

71 Prozent Ballbesitz, vier überwiegend sehenswerte Tore und ein mehr als deutlicher Sieg gegen den vermeintlich stärksten Rivalen: Der FC Bayern hatte beim 4:1 gegen Borussia Dortmund eine Menge Spaß. So viel, dass die meisten Bayern-Profis wohl am liebsten noch ein paar Stunden weitergespielt hätten.

Vor allem die ewig jungen Arjen Robben und Franck Ribery sprühten auf den Außenbahnen vor Spielfreude - und wurden erst durch Trainer Carlo Ancelotti ausgebremst. Der Italiener nahm Ribery mit Blick auf das Champions-League-Spiel gegen Real Madrid am Mittwoch in der 74. Minute vom Platz - und sorgte bei seiner Nummer 7 damit erst einmal für Entsetzen.

"Als ich rausgekommen bin, habe ich gesagt: 'Trainer, was ist los?'', berichtete Ribery nach dem Spiel im Gespräch mit SPORT1. Ancelottis Antwort? Er drückte dem Franzosen ein Küsschen auf die Wange und gab ihm noch einen spaßigen Satz mit. "Er hat gesagt: 'Du bist 27 Jahre alt.' Das war lustig", verriet Ribery, der am Freitag mitnichten den 27., sondern bereits seinen 34. Geburtstag gefeiert hatte.

Ancelotti küsst mit "viel Gefühl"

Von Altersmüdigkeit war einen Tag später zum Leidwesen seiner schwarzgelben Gegenspieler jedoch nichts zu spüren. Für Spaß ist die französische Frohnatur auch mit 34 noch jederzeit zu haben - sowohl auf, als auch neben dem Spielfeld. 

Und Ancelotti gewährt ihm dafür die nötigen Freiheiten. "Man sieht doch, wie das Verhältnis mit ihm ist. Das ist schön, wir haben ein gutes Verhältnis, haben viel Vertrauen ineinander", betonte Ribery. Im Gegenzug lobte Ancelotti: "Er hatte gestern Geburtstag und hat ein fantastisches Spiel gemacht. Man merkt nicht, dass er 34 Jahre alt ist."

Seine Mannschaft sieht der Bayern-Coach vier Tage vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Königsklasse "bereit für Real. Wir haben gut und mit einer hohen Intensität gespielt".

Ribery sah das ähnlich. "Da treffen zwei große Mannschaften, zwei große Klubs aufeinander, viele große Spieler. Es ist gut, wenn man da weiß, dass man gut drauf ist", sagte der Torschütze zum frühen 1:0 zufrieden.

Das Küsschen seines Trainers nahm er gerne entgegen. "Es war sehr schön. Das ist einfach natürlich, sehr positiv", sagte Ribery.

Und wie steht es um die Bussi-Qualitäten von Carlo Ancelotti? "Gut", versicherte Ribery, "viel Gefühl".

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel