Video

München - Bayerns Torwart muss eine Zwangspause einlegen. Doch wie lange? Ein Mitwirken gegen Dortmund steht auf der Kippe. Ein Experte sieht eine große Schwächung.

Manuel Neuer ist nicht unbedingt jemand, der sich exzessiv über soziale Kanäle zu Wort meldet.

Deshalb lohnt es sich, genau hinzuschauen, wenn Bayerns Nummer eins etwas mitzuteilen hat. 

Am Donnerstag setzte Neuer diese Nachricht in die Welt: 

Tweet wirft Fragen auf

Nebulöse 135 Zeichen, die Bayern-Fans besorgt, den Rest von Fußball-Deutschland ein Stück weit ratlos zurückließen. 

Seitdem steht die Frage im Raum: Wie schlimm steht es wirklich um Neuer?

Und vielleicht noch wichtiger: Kann er in den Knaller-Spielen gegen Dortmund (8. April/Bundesliga) und Real Madrid (12. April/Champions League) wieder im Tor stehen?

Video

Offenbar drohte mehrmonatige Pause

Der kicker vermeldete am Montag, bei Neuer sei eine Absprengung am Fußgelenk entfernt worden.

Wenn Neuer mit dem Haarriss weitergespielt hätte, wäre der Knochen womöglich tiefer eingerissen. Das hätte dann eine zwei- bis dreimonatige Pause zur Folge gehabt.

Und auch nach dem Eingriff ist die erhoffte schnelle Genesung keinesfalls sicher.

Nach SPORT1-Informationen ist Neuers Rückkehr gegen den BVB offen. Ein Mitwirken wird zum Wettlauf gegen die Zeit. 

Ancelotti: "Neuer wieder im Training"

"Manuel Neuer beginnt heute mit dem Individualtraining", machte Trainer Carlo Ancelotti am Montag allerdings Mut. "Er hat keine Probleme."

Gut, wenn dem wirklich so wäre. Der Ex-Dortmunder Sebastian Kehl hatte im Volkswagen Doppelpass bereits geunkt: "Neuers Ausfall wäre ein großer Verlust für Bayern."

Erst recht, wenn es in die K.o.-Spiele in der Königsklasse und im DFB-Pokal geht. 

Ulreich ebenfalls angeschlagen

Zumal Ersatzmann Ulreich zunächst einmal die Spielpraxis fehlt und er zudem selbst nicht richtig fit ist. Am Donnerstag, just an dem Tag, in dem sich auch Neuer im Training eine Blessur zuzog, kugelte sich die Nummer zwei einen Finger aus. 

Der aktuelle Notstand auf der Torhüter-Position zwingt ihn, auf die Zähne zu beißen. Mindestens noch bis Dienstag, wenn Bayern in Hoffenheim ran muss (ab 19 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

"Dann schauen wir weiter, wie es Manuel dann geht", sagte Ulreich nach seinem unverhofften Einsatz gegen Augsburg. Er denke, dass Neuer "dann wieder auf dem Damm" sei, schickte Ulreich hinterher. 

Dieser Hoffnung werden sich viele Bayern-Fans anschließen, in diesen heißen Wochen der Saison.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel