vergrößernverkleinern
Bayer 04 Leverkusen, VfL Wolfsburg, Bundesliga, Aleksandar Dragovic, Bernd Leno
Bayer Leverkusen bleibt im fünften Ligaspiel in Folge sieglos © Getty Images

Bayer Leverkusen bleibt auch im fünften Spiel in Folge sieglos - vom Abstiegskampf will Trainer Tayfun Korkut aber nichts wissen. Doch die Nerven sind angespannt.

Wieder kein Sieg und nur drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz: Bayer Leverkusen findet auch unter Tayfun Korkut nicht in die Spur.

Trotz einer 2:0-Führung verpassten die Rheinländer gegen den VfL Wolfsburg den ersehnten Befreiungsschlag, retteten aber dank Kai Havertz Treffer in der 90. Minute zum 3:3 (1:0)-Endstand wenigstens noch ein Remis.

Völler wettert gegen Ex-Schiri Gagelmann

Wie angespannt die Nerven in Leverkusen nach dem fünften sieglosen Spiel in Serie sind, zeigte aber die Reaktion von Sportchef Rudi Völler. Vor allem die Strafstoßentscheidung, die Mario Gomez mit seinem dritten Treffer zur zwischenzeitlichen 3:2-Führung für Wolfsburg nutzte (89.), brachte Völler auf die Palme.

Video

"Der Elfmeter gegen uns war lächerlich. Auch wenn Herr Gagelmann das sicherlich anders sehen wird, die Pflaume", sagte Völler. Der frühere Bundesligaschiedsrichter Gagelmann hatte in seiner Funktion als TV-Experte die Grätsche von Benjamin Henrichs gegen Jakub Blaszczykowski - wie Referee Dennis Aytekin - als Foulspiel gesehen.

Sorgenvoller Blick auf die Tabelle

Der späte Punktgewinn war für Leverkusen nur ein schwacher Trost. "Wir haben wieder nicht gewonnen. Momentan läuft es einfach nicht für uns", sagte Henrichs und blickte angesichts von nur drei Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz mit Sorge auf die Tabelle. "Wer drei Punkte vor dem Relegationsplatz steht, der weiß worauf es ankommt und wo er steht. Die Mannschaft hat gekämpft, nur das Ergebnis stimmt leider nicht."

Der weiterhin glücklose Korkut lobte immerhin die Moral seiner Mannschaft. "Man muss uns zugutehalten, dass wir noch mal eine Reaktion gezeigt haben und letztendlich noch den Punkt geholt haben", sagte Korkut, der aber auch nach seinem dritten Ligaspiel als Bayer-Trainer noch sieglos ist.

Korkut blendet Abstiegskampf aus

Vom Abstiegskampf will Korkut allerdings nichts wissen. "Wir orientieren uns nicht an irgendwelchen Spekulationen oder was sein könnte", erklärte er. "Der jetzige Moment ist für uns wichtig, wir haben sehr wenig Zeit bis zum nächsten Spiel und müssen jetzt schauen, dass wir da die drei Punkte einfahren."

Am Mittwoch beim Tabellenletzten Darmstadt 98 sind die Leverkusener quasi zum Siegen verdammt, zumal die folgenden Aufgaben mit RB Leipzig und dem FC Bayern alles andere als einfach werden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel