Video

Steffen Freund übt wegen des Masken-Jubels scharfe Kritik an Pierre-Emerick Aubameyang. Auch Marcell Jansen findet die Aktion bedenklich.

Der frühere Dortmunder Steffen Freund hat Pierre-Emerick Aubameyang für dessen Masken-Jubel im Revierderby gegen Schalke 04 scharf kritisiert.

"Diesmal ist er zu weit gegangen", sagte Freund in der Telekom Spieltaganalyse bei SPORT1. "Was haben solche Masken und solche besonderen Feier-Posen auf dem Platz zu suchen? Das verstehe ich nach wie vor nicht. Das ist einfach zu viel des Guten, irgendwann stellen sie noch Gartenmöbel hin und setzen sich kurz an den Grill."

Dass sich Aubameyang nach seinem Führungstor für Borussia Dortmund in der 53. Minute zum Jubeln eine Maske seines persönlichen Sponsors überzog, hatte ihm anschließend viel Kritik eingebracht.

Auch Ex-Nationalspieler Marcell Jansen stieß die Aktion sauer auf. "Bei 3:0 wäre es eine starke Provokation, bei 1:0 finde ich es mutig, weil der Gegner dann eher noch ein paar Schippen drauflegt, weil er sich das nicht bieten lässt. Das war bei Schalke so", sagte Jansen bei SPORT1.

Für Freund war Aubameyangs Aktion auch in sportlicher Hinsicht bedenklich. "Dortmund hat auswärts Probleme in dieser Saison. Wenn ich das weiß und wirklich Borusse bin, dann überlege ich mir, ob ich nicht den Jubel nach hinten verschiebe."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel