Video

Der Gladbacher Sportdirektor äußert sich kritisch über die Reservisten des Rekordmeisters. Gegen Real Madrid haben sie ihn enttäuscht.

Noch vor wenigen Wochen galt er als heißer Kandidat für den Posten des Sportdirektors, doch der Deal zwischen Max Eberl und dem FC Bayern platzte. Jetzt hat der Manager von Borussia Mönchengladbach den Rekordmeister für seiner Kader-Politik kritisiert. 

Im Volkswagen Doppelpass monierte Eberl: "Douglas Costa und Kingsley Coman sind in diesem Jahr nicht auf ihrem Niveau. Es sind nicht die Backups, mit denen die Bayern Real Madrid bespielen können."

Besonders der als Ribery-Ersatz vorgesehene Costa hat Eberl im Champions-League-Viertelfinale gegen Real Madrid enttäuscht: "Ich habe ihn nicht gesehen."

SPORT1-Experte Marcel Reif bezeichnete die momentane Körpersprache des Brasilianers als "Frechheit". Mit Blick auf die Reservisten des Rekordmeisters merkte Reif an: "Das Kadermanagement hat Ancelotti nicht hinbekommen. Sanches kannst du vergessen, Costa/Coman funktionieren nicht. Es kann auch nicht sein, dass ein Nationalspieler wie Joshua Kimmich in so ein Loch fällt. Das musst du als Trainer besser managen", sagte er.

Video

Vor diesem Hintergrund rief Eberl die Rolle von Matthias Sammer hervor: "Matthias hat das hervorragend ausgefüllt. Die Spieler, die nicht spielen, an die Hand zu nehmen und ihnen zu sagen: 'Du musst dran bleiben.'"

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel