vergrößernverkleinern
Bayer 04 Leverkusen v Bayern Muenchen - Bundesliga
In der brasilianischen Nationalelf begehrt: Rafinha vom FC Bayern München © Getty Images

Der Bayern-Verteidiger ist seit 2015 erstmals für seine Nationalmannschaft nominiert. Angeblich hatte er gar keine Lust mehr auf die Selecao - ein Missverständnis.

Rechtsverteidiger Rafinha von Bayern München steht nach seiner Rücktrittserklärung im September 2015 vor einem Comeback in der brasilianischen Selecao.

Nationaltrainer Tite nominierte den 31-Jährigen für die anstehende Australien-Reise mit den Testspielen in Melbourne gegen Argentinien (9. Juni) und die Gastgeber-Auswahl (13. Juni). Auch Rafinhas Münchner Klubkollege Douglas Costa ist dabei.

"Ich habe mit ihm am Telefon gesprochen. Im Zusammenhang mit der vorherigen Situation gab es ein Missverständnis", sagte Tite. Rafinha, der bislang zwei Länderspiele bestritten hat, habe ihm mitgeteilt, dass er "den Wunsch und das Ziel" habe, weiterhin in der Selecao zu spielen.

Rafinha fühlte sich als Notlösung

Der Außenverteidiger hatte 2015 eine Nominierung vom damaligen Trainer Dunga ausgeschlagen, weil er sich als Notlösung fühlte. Wegen seiner deutschen Staatsbürgerschaft war anschließend über einen möglichen Einsatz in der DFB-Elf spekuliert worden.

Rafinha rückt für Dani Alves vom Champions-League-Finalisten Juventus Turin, der eine längere Sommerpause bekommt, in den Kader. Superstar Neymar macht den Trip nach Down Under ebenfalls nicht mit.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel