vergrößernverkleinern
Hamburger SV v VfL Wolfsburg - Bundesliga
Ivica Olic (r.) hat in seiner Karriere für den Hamburger SV und den VfL Wolfsburg gespielt © Getty Images

Im Relegationsduell seiner Ex-Klubs Hamburg und Wolfsburg sieht Ivica Olic die Wölfe im Vorteil. Doch zwei Gründe sprechen laut dem 1860-Stürmer für Hamburg.

Wenige Spieler kennen den Hamburger SV und den VfL Wolfsburg besser als Ivica Olic - schließlich hat der Stürmer des TSV 1860 München bereits für beide Klubs gespielt.

Seine beiden Ex-Klubs werden am Samstag (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm)  im direkten Duell ausfechten, wer den Klassenerhalt sichert und wer in die Relegation muss.

Olic hat dabei einen klaren Favoriten. "Die Qualität der Einzelspieler spricht für Wolfsburg. Der VfL wird Fußball spielen wollen und versuchen, mindestens ein Tor zu erzielen. Nach meinem Gefühl wird Wolfsburg diesen einen Punkt, den sie zur Rettung brauchen, holen", sagte der 37-Jährige der Bild.

Auch der Trainer spricht nach Meinung von Olic für die Wölfe: "Trainer Andries Jonker ist ein echter Fuchs, der sehr gute Lehrmeister hatte. Und er hat unglaublich viel Erfahrung."

Olic hatte während seiner Zeit bei Bayern München unter Jonker trainiert, als der Niederländer noch Co-Trainer von Louis van Gaal war.

Beim Hamburger SV bereiten Olic zwar "die vielen angeschlagenen Säulen des Teams Sorgen", doch chancenlos ist der HSV für ihn nicht.

"Sie agierten gerade in der Rückrunde zu Hause gegen spielerisch starke Teams, wie es auch der VfL ist, beeindruckend erfolgreich. Zudem ist die Erfahrung des ganzen Vereins aus den letzten vier Jahren Abstiegskampf eine Hilfe", sagte Olic.

Der Kroate steht in der Zweiten Liga selbst mit 1860 unter Druck. Gegen Heidenheim wollen die Löwen unbedingt siegen, sonst könnte auf sie ebenfalls der Gang in die Relegation warten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel