vergrößernverkleinern
Max Kruse laboriert an einem Schlüsselbeinbruch © Getty Images

Max Kruse erklärt seinen Ausflug in eine Berliner Disco. Die Ärzte sollen dem verletzten Stürmer von Werder Bremen Bewegung verordnet haben.

In einem Facebook-Video hat Werder Bremens verletzter Stürmer Max Kruse zu seinem Besuch einer Berliner Disco Stellung genommen.

"Die Ärzte haben gesagt, Bewegung ist sehr wichtig", erklärte der Angreifer des Bundesligisten, der sich vor zehn Tagen bei der 1:2-Heimniederlage gegen Schalke 04 einen Schlüsselbeinbruch zugezogen hatte.

"Ich brauche ja auch ein bisschen Zeit für mich und um optimal fit zu werden, natürlich auch mal den ein oder anderen Gang in eine andere Stadt, um auch mal ein bisschen die Sau raus zu lassen", erklärte Kruse.

Von seinem Verein hat der Angreifer für seinen Abstecher keine Konsequenzen zu fürchten. Kruse war nach Bremens Spiel gegen den SC Freiburg nach Berlin gefahren und hatte in der Hauptstadt mit Freunden eine Diskothek besucht.

Von Bundestrainer Joachim Löw war er wegen diverser Verfehlungen im März 2016 kurzfristig aus dem DFB-Aufgebot gestrichen und dann auch nicht in den Kader für die EM (10. Juni bis 10. Juli) berufen worden. Seitdem wartet der Bremer vergeblich auf eine Nominierung.

Wiederholt war Kruse zudem als Pokerspieler bei Turnieren in Las Vegas in Erscheinung getreten und hatte dabei zum Teil beachtliche Geldbeträge gewonnen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel