Video

Karl-Heinz Rummenigge schließt Thomas Tuchel als Nachfolger von Jupp Heynckes nicht aus. Eine Antwort zu diesem Thema wird es in naher Zukunft aber nicht geben.

Für Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ist Thomas Tuchel als Nachfolger von Jupp Heynckes als Trainer von Bayern München im kommenden Sommer weiterhin eine Option.

"Das will ich nicht ausschließen", sagte Rummenigge am Montag beim "Fußball-Zukunftsgipfel" in Köln auf eine entsprechende Frage: "Aber wir haben erstmal entschieden, dass wir 2017 auf dieses Thema nicht mehr antworten werden."

Video

Vor der Verpflichtung von Heynckes war der ehemalige Dortmunder Trainer nach SPORT1-Informationen Favorit von Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge auf die Nachfolge von Carlo Ancelotti. Medienberichten zufolge hatte es auch bereits eine Kontaktaufnahme zwischen Tuchel und dem FC Bayern gegeben.

Heynckes selbst hatte sich am Montag bei seiner Vorstellung auch zur Suche nach seinem Nachfolger geäußert.

"Sie gewinnen jetzt Zeit, um im Sommer einen adäquaten deutschen Trainer zu verpflichten. Das hoffe ich, weil wir gute junge Trainer haben", sagte Heynckes. "Ich finde, dass die auch prädestiniert sind, den FC Bayern zu trainieren. Obwohl das schon eine andere Hausnummer wäre als das, was sie bisher trainiert haben."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel