vergrößernverkleinern
Martin Schmidt ist Trainer beim Bundesligisten VfL Wolfsburg © Getty Images

Der VfL Wolfsburg weitet sein Engagement in China aus und kooperiert künftig mit der Beijing Sport University. So sollen die größten Talente des Landes gefördert werden.

Der Bundesligist VfL Wolfsburg baut sein Engagement in China weiter aus.

Seit dem 1. November arbeiten die Niedersachsen mit der Beijing Sport University (BSU), der Sport-Eliteuniversität in China, zusammen. "In einem Leistungszentrum sollen ab dem kommenden Jahr die größten Fußball-Talente des Landes vom Nachwuchs- bis in den Männer- und Frauenbereich gefördert werden.

"Durch die Kooperation mit der Beijing Sport University erreicht das VfL-Engagement in China den Spitzensport. Dies ist ein folgerichtiger Schritt der langfristigen Arbeit unseres Vereins in dieser aufstrebenden Fußballnation", sagte VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher: "China ist ein wichtiger Zielmarkt für uns."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel