vergrößernverkleinern
Alexander Bade (l.) ist seit fast 30 Jahren für den 1. FC Köln tätig
Alexander Bade (l.) ist seit fast 30 Jahren für den 1. FC Köln tätig © Getty Images

Beim Bundesligisten 1. FC Köln schreiten die Veränderungen im Trainerstab voran. Stefan Ruthenbeck verneint persönliche Probleme mit dem bisherigen Torwarttrainer.

Bundesligist 1. FC Köln verpflichtet zur Rückrunde laut übereinstimmenden Medienberichten einen neuen Torwarttrainer.

Wie das Fachmagazin kicker, der Kölner Express und das Online-Portal Geissblog am Montag meldeten, kommt der frühere Kölner Torhüter Andreas Menger (45) zum Liga-Schlusslicht.

Die langjährige Zusammenarbeit des Klubs mit Alexander Bade (47) soll demnach unmittelbar vor dem Ende stehen. Vom FC stand eine Bestätigung der Personalie am Montagabend allerdings aus.

Der neue Cheftrainer Stefan Ruthenbeck wies Berichte über atmosphärische Störungen mit Bade seit dem Abgang des langjährigen FC-Trainers Peter Stöger indes zurück.

"Ich möchte dazu nur sagen: Von meiner Seite gibt es keine persönlichen Probleme mit Alex oder ein gestörtes Verhältnis", sagte Ruthenbeck dem Kölner Stadt-Anzeiger: "Es ist nicht so, dass ich mit Alex nicht kann. Ich weiß aber natürlich nicht ganz genau, wie er es empfindet."

Bade, so berichtet der Stadt-Anzeiger weiter, werde am Dienstag am Treff des Trainerteams zum Auftakt der Kölner Rückrundenvorbereitung teilnehmen. Der gebürtige Berliner war in den vergangenen fast 30 Jahren als Jugendspieler, Profi und Mitglied des Trainerteams für die Kölner tätig.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel