vergrößernverkleinern
Seydou Doumbia (l.) im Duell mit Manchester Citys Edin Dzeko

Der russische Meister ZSKA Moskau muss im Champions-League-Spiel gegen Bayern München am Dienstag (18. 00 Uhr MESZ/Sky) womöglich auf Stürmer Seydou Doumbia verzichten.

"Er bereitet sich auf das Spiel vor, aber ich weiß nicht, ob er von Beginn an spielen oder nur eingewechselt werden kann", sagte Trainer Leonid Sluzki am Montag.

Doumbia (26) ist der gefährlichste Profi in Diensten von ZSKA, am vergangenen Wochenende traf der schnelle Angreifer beim 4:3-Erfolg bei FC Ural Swerdlowsk zweimal.

Sluzki gibt sich vor dem Duell mit dem deutschen Rekordmeister keinen großen Illusionen hin.

Schon in der vergangenen Saison habe man gegen die Bayern und Manchester City erfahren müssen, "dass es Mannschaften gibt, die schlicht und ergreifend viel mehr Talent haben und auf einem ganz anderen Niveau sind".

Selbst, wenn Moskau sein Maximum erreiche, sei nicht sicher, dass dies zu Punkten reiche, sagte Sluzki.

Schwer trifft diesen zudem, dass er die gesperrten Alan Dsagojew und Pontus Wernbloom ersetzen muss. Im vergangenen Jahr hatte ZSKA das Heimspiel gegen die Bayern 1:3 verloren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel