vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger (r.) und Xabi Alonso (M.) könnten gegen City erstmals gemeinsam auflaufen

Gelsenkirchen und Manchester - Guardiola ist sich vor dem Spiel bei ManCity sicher, dass Schweinsteiger und Alonso gut harmonieren.

Vor dem fünften Spieltag der Champions League steht bereits fest, dass der FC Bayern als Gruppensieger ins Achtelfinale einzieht.

Dennoch reist der deutsche Rekordmeister motiviert nach England zum dortigen Titelträger Manchester City (Di., ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei SPORT1.fm).

Auch weil es für die "Citizens" noch um den Einzug in die nächste Runde geht und sich die Bayern nicht den Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung gefallen lassen wollen.

Gut möglich, dass Trainer Pep Guardilola erstmals in der Champions League den wieder genesenen Bastian Schweinsteiger zusammen mit Xabi Alonso im defensiven Mittelfeld spielen lässt. Er freue sich sogar darauf, beide miteinander spielen zu sehen, verriet er auf Nachfrage von SPORT1.

Das sind die wichtigsten Aussagen der Bayern-Pressekonferenz vor dem Spiel bei Manchester City:

+++ Letzte Antwort +++

Guardiola erklärt noch einmal, warum sich Xabi Alonso für Bayern entschied. "Bayern war perfekte Lösung für ihn"

+++ Lob für die Brasilianer +++

Guardiola ist stolz auf seine beiden brasilianischen Verteidiger: "Ich bin sehr zufrieden mit Rafinha, er hilft immer der Mannschaft, auch wenn er mal nicht spielt, bei Dante ist es das gleiche."

+++ "City ist stark" +++

Guardiola kommt jetzt auf den Gegner zu sprechen: "Eigentlich möchte ich nicht über Citys Probleme sprechen, sie sind in der Premier League stark und spielen jetzt zu Hause."

+++ Keine Bange +++

Auf SPORT1-Nachfrage sagt Pep Guardiola: "Basti und Xabi werden sich schnell kennenlernen, sie sind beide große Spieler. Schon Xavis erste 30 Minuten waren überragend."

+++ Lobpreisung für Messi +++

Guardiola preist Messi. Auf Katalanisch. Es fallen die Worte "historisch" nach dem Tor-Rekord von Sonntag.

+++ "Immer ums Prestige" +++

"Wir sind sehr zufrieden, weil wir schon weiter sind. Aber die Champions League ist immer Prestige. Für den Verein und für mich als Trainer", sagt Guradiola.

+++ Jetzt kommt Guardiola +++

+++ Das Spachgenie +++

+++ Keine Angst vor Frank +++

Xabi Alonso hat keine Angst vor dem Treffen mit Frank Lampard, auch wenn der ihn mal schlimm gefoult hat: "Es waren immer harte Spiele, ich wünsche Frank alles Gute."

+++ Variabilität das große Plus +++

Mario Götze spricht über Bayerns Variabilität: "Wir können uns so auf jeden Gegner einstellen."

+++ Der Philosoph +++

Alonso sagt zur finanzstarken Premier League: "Fußball ist keine Mathematik." Geld allein bestimme nicht alles, meint der Spanier.

+++ Das Rätsel +++

"Es ist schwer zu sagen, warum sie international nicht so erfolgreich sind", rästelt auch Alonso über die zwei Gesichter von ManCity - in der Premier League top, in der Champions League bislang ein Flop.

+++ "Wir werden das genießen" +++

Alonso wird morgen 33 Jahre alt und freut sich darauf, an seinem Geburtstag mit Schweinsteiger zu spielen. "Wir werden das genießen", kündigte er an. "Basti ist ein wichtiger Spieler für uns."

+++ Kleiner Scherz? +++

Xabi Alonso spricht auch von der Premier League in höchsten Tönen. "Vielleicht komm ich noch mal wieder", sagt er lachend. Er war lange Jahre beim FC Liverpool aktiv.

+++ Alonso lobt City +++

"City ist eines der besten Teams der Welt, in der Gruppe ist es jetzt schwer für sie, sie werden aber alles geben."

+++ Es geht los +++

Bevor Pep Guardiola die Fragen der Medienvertreter beantwortet, spricht Mario Götze: "Wir freuen und auf das Spiel, auch wenn wir schon qualifiziert sind." Er sitzt zusammen mit Xabi Alonso auf dem Podium.

+++ ManCity unter gewaltigem Druck +++

Platz vier, nur zwei Punkte - und dann auch noch den ungeschlagenen Tabellenführer aus München vor der Brust. Manchester City ist am vorletzten Spieltag zum Siegen verdammt und muss außerdem darauf hoffen, dass sich im Parallelspiel ZSKA Moskau und der AS Rom am besten unenschieden trennen. Beide Teams haben zwei Punkte meht als City auf dem Konto.

+++ Etwas Geduld gefragt +++

Die Spieler sind jetzt im Hotel angekommen, ein bisschen müssen wir uns also noch gedulden.

+++ Noch lässt der Coach auf sich warten +++

Daher versogen wir Sie erst einmal mit Eindrücken vom Ort des Geschehens unseres Reporters Mathias Frohnapfel aus dem Hotel "The Lowry" in Manchester.

+++ Nichts zu Di Matteo +++

Auf Fragen zu Di Matteo, der mit Chelsea die Champions League 2012 gewann, wolle er übrigens nicht eingehen, meldet die "WAZ".

+++ Dementi zu Reus +++

Als er auf ein angebliches Interesse des FC Chelsea an Marco Reus angesprochen wird, sagt Mourinho: "Nein, kein Interesse."

+++ Lob für die Neuzugänge +++

"Diego Costa spielt im Moment sehr gut. Aber auch nur deshalb, weil er von der gesamten Mannschaft unterstützt wird. Insgesamt aber sind alle Zugänge sehr gut drauf."

+++ Keine Verletzten +++

Jose Mourinho kann in Gelsenkirchen aus dem Vollen schöpfen. Alle Blues sind fit.

+++ Lieber früher als später +++

"Es wäre schon besser, wenn wir morgen schon die Qualifikation für das Achtelfinale perfekt machen könnten. Denn im Dezember kommen ohnehin schon sehr viele wichtige Spiele auf uns zu", fährt Mourinho fort.

+++ Jetzt kommt Mourinho +++

"Wir brauchen noch ein paar Punkte, um in dieser Saison weiter in der Champions League zu spielen. Deshaöb sind wir hier", sagt der Trainer des FC Chelsea.

+++ Der letzte Schritt +++

+++ Erst einmal Courtois +++

Bevor Mourinho das Podium betritt, spricht erst einmal Torwart Thibaut Courtois zu den Medienvertertern. "Nachdem ich das Finale 2012 mit Freunden im Urlaub verfolgt habe, will ich in dieser Saison nun selbst die Champions League gewinnen", sagt der belgische Nationalkeeper.

+++ Gleich geht's los +++

+++ Di Matteo über das Spiel gegen den Ex-Klub +++

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel