vergrößernverkleinern
Anhänger von Galatasary Istanbul zündeten in Dortmund Pyrotechnik

Nach den schweren Ausschreitungen bei der Partie zwischen Borussia Dortmund und Galatasary Istanbul hat die Dortmunder Polizei unter anderem Ermittlungen wegen versuchten Totschlags eingeleitet.

Zudem wird wegen Landfriedensbruchs, Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz und des Versammlungsgesetzes ermittelt.

Gästefans hatten während des gesamten Spiels immer wieder Pyrotechnik auf den Rängen des Signal-Iduna-Parks gezündet, warfen mehrfach armbreite Böller auf den Rasen und fackelten Rauchbomben ab.

Schiedsrichter Pavel Kralovec musste das Spiel in der 53. und in der 86. Minute jeweils für kurze Zeit unterbrechen, nachdem die Anhänger Feuerwerkskörper auf den Platz und in Dortmunder Fanblocks geworfen hatten.

Zwischenzeitlich diskutierten die UEFA-Vertreter offenbar sogar, das Spiel abzubrechen.

Im Gäste-Fanblock stellten Einsatzkräfte von allen Anhängern die Personalien fest.

Erste identifizierte Straftäter wurden bereits festgenommen.

Die Polizei lädt am Mittwoch um 14 Uhr zu einer Pressekonferenz ein, auf der unter anderem der Einsatzleiter Polizeidirektor Freyhoff für Fragen zur Verfügung stehen wird.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel