vergrößernverkleinern
Erdal Keser ist seit Sommer 2014 Koordinator im internationalen Bereich

Nach den Ausschreitungen türkischer Fans beim Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und Galatasaray befürchtet Gala-Koordinator Erdal Keser die Verhängung von Geisterspielen durch die UEFA.

"Das wäre schade, aber es ist möglich", sagte Keser zu SPORT1.

Der sportliche Koordinator für den internationalen Bereich nannte die Randale "beschämend".

In der türkischen Süper Lig seien schon erste Maßnahmen gegen Ausschreitungen getroffen worden: "In der ganzen Türkei wird die Sache ernst genommen. In Meisterschaftsspielen kommt jeder nur noch mit personalisierten Tickets ins Stadion."

Die Niederlage in Dortmund begründet Keser mit dem Umbruch unter dem neuen Coach Cesare Prandelli: "Seit Anfang der Saison haben wir uns noch nicht richtig gefunden. Mit dem neuen Trainer und einigen neuen Spielern brauchen wir noch Zeit."

Dass Dortmund in der Champions League noch ohne Punktverlust ist, in der Bundesliga aber nur auf Rang 17 steht, hat für Keser zwei Gründe.

"Die Chancenauswertung in der Bundesliga und der Champions League sind nicht miteinander zu vergleichen. In der Champions League klappt alles, in der Liga zurzeit nichts. Außerdem haben in der Bundesliga viele Gegner Dortmund schon besser analysiert", so Keser, der in den 1980er Jahren unter anderem für Borussia Dortmund spielte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel