vergrößernverkleinern
FC Schalke 04 Training and Press Conference
Roberto Di Matteo vor der Partie bei Maribor © Getty Images

Für Schalke 04 geht es bei MK Maribor um den Achtelfinal-Einzug in der Champions League. Roberto Di Matteo äußert sich in der PK. Der SPORT1-LIVE-TICKER.

Es geht um alles oder nichts für den FC Schalke.

Und doch sind die Königsblauen auf Schützenhilfe angewiesen. Ein Sieg bei NK Maribor (Mi., ab 20.15 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER) reicht der Mannschaft von Trainer Roberto Di Matteo nicht.

Nur wenn Chelsea (11 Punkte) gleichzeitig gegen Sporting Lissabon (7) gewinnt und Schalke (5) gleichzeitig in Maribor (3) siegt, würde Königsblau hinter den bereits als Gruppensieger qualifizierten Londonern in die Runde der letzten 16 Teams einziehen.

Für S04 geht dabei mit dem Weiterkommen auch um eine Menge Geld, mindestens sechs Millionen Euro stehen auf dem Spiel.

Wie Di Matteo die Ausgangslage einschätzt und ob er wegen dieser Konstellation Kontakt zu seinem Ex-Klub Chelsea hatte, darüber spricht der Coach in der PK.

Die Pressekonferenz mit Roberto Di Matteo und Jan Kirchhoff gibt es bei SPORT1 im LIVE-TICKER.

+++ Logische Schlussfolge +++

Wenig überraschend meint Kirchhoff: "Wir müssen in allen Bereichen besser sein als Maribor, um zu gewinnen."

+++ Kein Drama +++

Der Einzug ins Achtelfinale ist für Di Matteo mehr als nur von finanzieller Bedeutung. "Das wäre ein Schritt nach vorne für unseren Prozess. Aber es ist auch kein Weltuntergang, wenn wir nicht dabei sind."

+++ Top-Leistung muss her +++

Kirchhoff sieht es ähnlich wie sein Trainer. "Wir müssen morgen unsere Top-Leistung abrufen, um zu gewinnen", sagt der Defensivspezialist.

+++ Auf Messers Schneide +++

Mit einem deutlichen Sieg seines Teams - wie etwa zuletzt in der Bundesliga beim 4:0 in Stuttgart - rechnet Di Matteo nicht. "Ich erwarte hier morgen in knappes Spiel", sagt er.

+++ Zurückhaltend +++

Di Matteo ist sich der Bedeutung dieser Partie bewusst, sagt nüchtern: "Es geht für beide Teams um viel. Wir hoffen, dass wir eine gute Mannschaftsleistung abliefern können." Um so ins Achtelfinale einzuziehen.

+++ Gleich geht's los. +++

Noch ist das Podium aber leer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel