vergrößernverkleinern
Chelsea-Kapitän John Terry verurteilte das Verhalten der Fans
Chelsea-Kapitän John Terry verurteilte das Verhalten der Fans © Getty Images

Nach dem Rassismus-Eklat beim Spiel in Paris gibt es neue Anschuldigungen gegen Anhänger des FC Chelsea. Auch nach der Heimkehr sollen sich Rowdys daneben benommen haben.

Neue Rassismus-Vorwürfe rücken den Anhang des FC Chelsea erneut ins Zwielicht.

Die englische Polizei untersucht eigenen Angaben zufolge Ausfälle von Krawallmachern aus dem Fan-Lager der Blues nach der Heimkehr vom Champions-League-Spiel ihrer Mannschaft beim französischen Meister Paris St. Germain.

Zeugen berichteten, dass mehrere Chelsea-Anhänger im Londoner St. Pancras-Bahnhof fremdenfeindliche Parolen skandiert hätten. Die Behörden baten die Öffentlichkeit um Unterstützung bei der Identifizierung der Rowdys.

Die Anschuldigungen erfolgten nur wenige Tage nach dem Eklat durch Chelsea-Fans vor dem Duell mit PSG in einer Pariser Metro-Station. Britische Fans hatten dabei einen Afro-Franzosen wegen dessen dunkler Hautfarbe nicht in die wartende Bahn hatten einsteigen lassen und sich danach mit rassistischen Gesängen selbst gefeiert.

Nach Londons Vereins-Boss Roman Abramowitsch ("Ich bin angewidert") und Teammanager Jose Mourinho ("Abscheulich") verurteilte auch Chelseas Kapitän John Terry das Verhalten der Blues-Anhänger in Paris.

"Fußball ist ein Sport für jedermann, und das ist ein Hauptgrund, warum wir alle diesen Sport so sehr lieben. Deswegen ist das, was in der Pariser Metro-Station passiert ist, absolut inakzeptabel", schrieb der 2012 selbst wegen rassistischer Beleidigung eines Gegenspielers gesperrte Verteidiger in einem Beitrag für Chelseas Stadionzeitschrift zum Ligaspiel am Sonntag gegen den FC Barnley: "Unser Verein hat die einzig richtige Reaktion gezeigt und wird diese Linie auch beibehalten."

Chelsea hatte bis zum vergangenen Freitag fünf Mitgliedern seiner Fan-Klubs bis auf Weiteres ein Stadionverbot für die heimische Stamford Bridge erteilt.

Der Klub kündigte an, die Fans bei weiteren Beweisen für ihre unwürdiges Verhalten lebenslang von Chelseas Heimspielen auszusperren.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel