vergrößernverkleinern
Hakan Calhanoglu Heung Min Son Bayer Leverkusen Jubel
Hakan Calhanoglu erzielte gegen Atletico Madrid sein zweites Tor im laufenden Wettbewerb © Imago

Leverkusen - Das Tor ist für Hakan Calhanoglu eine Befreiung - der Jubel danach nicht geplant. Bernd Leno erhält Lob vom Gegner. Roger Schmidt spricht über den Zoff an der Seitenlinie.

Mit dem 1:0-Sieg gegen Atletico Madrid gelingt Bayer Leverkusen die richtige Antwort auf die jüngste Kritik. Matchwinner Hakan Calhanoglu spricht anschließend von einer Befreiung und erklärt seinen Torjubel. Bernd Leno rettet mit seinen Paraden den Leverkusener Sieg und erntet für seine Vorstellung Lob vom Gegner.

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky und ZDF zusammen:

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Mit dem 1:0 können wir sehr gut leben. Wir haben alle Möglichkeiten. Ich habe gesagt, dass es nicht nur eine Kür ist, wo wir mitspielen wollen, sondern dass wir ins Viertelfinale wollen. Die Mannschaft hat eine gewisse Reife gezeigt. Sie hat wenig zugelassen und immer wieder Aktionen nach vorne gehabt. Deswegen sind wir als verdienter Sieger vom Platz gegangen. Die Bank von Atletico hat ständig provoziert während des Spiels, das war Wahnsinn. Das habe ich mir eben nicht gefallen lassen."

Diego Simeone (Trainer Atletico Madrid): "Leverkusens Torwart hat wirklich sehr gut gehalten. Leverkusen hat sich einen Vorteil erspielt. Wir hätten noch ein Tor machen können. Leider hat das nicht geklappt. Aber ich denke, dass auch das 0:1 eine gute Grundlage ist."

Hakan Calhanoglu (Bayer Leverkusen): "Wir waren die klar bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Beim Tor habe ich alles rausgelassen. Auch für mich war das Tor eine Befreiung. Der Torjubel sah vielleicht aus wie der von Cristiano Ronaldo, aber die Ähnlichkeit ist nur ein Zufall. Ich habe einfach nur gejubelt. Wenn wir so auch in Madrid auftreten, sollten wir gute Karten auf das Viertelfinale haben."

Bernd Leno Antoine Griezmann Leverkusen - Atletico
Bernd Leno hielt mit starken Paraden seinen Kasten sauber © Getty Images

Bernd Leno (Bayer Leverkusen): "Wir haben eine Reaktion gezeigt auf die Kritik und die etwas schlechteren Spiele in den letzten Wochen. Daran sieht man, dass sich die Mannschaft wehrt. Es ist ein sehr gutes Ergebnis. Atletico hat viel Wert auf lange Bälle und Standards gelegt, deshalb war es teilweise schwierig. Zum Glück durfte ich mich ein paar Mal auszeichnen. Das tut gut nach den Gegentoren, die wir in den letzten Wochen bekommen haben."

Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen): "Heute waren wir von Anfang an da und haben Gas gegeben. Wir haben temperamentvoll gespielt, deshalb hat alles geklappt. Das Spiel ist noch nicht vorbei. Das Rückspiel in Madrid wird schwierig. Wenn wir genauso spielen wie heute, dann kommen wir definitiv weiter. Heute hat man gesehen, was in uns steckt. Ich hoffe, es geht jetzt in der Bundesliga so weiter."

Rudi Völler (Sportchef Bayer Leverkusen): "Es war eine hochkonzentrierte Leistung von der ersten Minute an. Das haben alle hervorragend gemacht. Das hilft uns nicht nur für die Champions League, sondern auch für die Bundesliga. In Madrid haben wir eine gute Ausgangsposition, aber mehr noch nicht."

Gabi (Kapitän Atletico Madrid): "Leverkusen hat ein starkes Pressing geleistet. Es war ein intensives Spiel. Aber es gibt noch ein Rückspiel und wir haben noch Chancen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel