Video

Der DFB-Präsident drückt den Münchnern auf dem Weg ins Finale der Champions League die Daumen und wünscht sich am 6. Juni in Berlin ein Duell mit dem Titelverteidiger.

Wolfgang Niersbach wünscht sich in der Champions League ein Heim-Finale zwischen dem FC Bayern und Real Madrid.

"Ich denke, ich verlasse nicht meine neutrale Position, wenn ich schon den Wunsch äußere, dass die Bayern es schaffen", sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Rande der Pokalübergabe in Berlin. Dort findet am 6. Juni das Endspiel der Königsklasse statt.

"Ein Finale der Bayern gegen Real Madrid - was will man mehr im Fußball. Das wäre das Nonplusultra", ergänzte Niersbach.

Berlins regierender Bürgermeister Michael Müller äußerste: "Ich muss nicht ganz so neutral sein. Natürlich drücke ich den Bayern die Daumen. Ich würde mich freuen, wenn die Deutschen im Finale mitspielen."

Auf dem Weg dahin treten die Münchner, die am Sonntag ihren 25. Meistertitel gefeiert hatten, im Halbfinale gegen den FC Barcelona an (6. und 12. Mai).

Die Königlichen spielen derweil gegen Juventus Turin (5. und 13. Mai). Der eigentlich geplante Besuch von Michel Platini, Präsident der Europäischen Fußball-Union (UEFA), in Berlin fiel am Montag wegen eines persönlichen Trauerfalls aus.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel