vergrößernverkleinern
Rabah Madjer erzielte gegen die Bayern ein Tor mit der Hacke
Rabah Madjer erzielte gegen die Bayern ein Tor mit der Hacke © Getty Images

Portos Legende Rabah Madjer hält eine Sternstunde seines algerischen Landsmanns gegen den FC Bayern für möglich. Pep Guardiola bewundert er.

Porto-Ikone Rabah Madjer traut seinem algerischen Landsmann Yacine Brahimi gegen den FC Bayern ein ähnliches Hackentor zu, wie es ihm selbst 1987 gelungen ist.

Madjer traf damals im Europapokalfinale gegen die Münchner legendär per Hacke, Porto siegte letztlich 2:1.

Madjer sagte nun vor dem Viertelfinale FC Porto - FC Bayern (Mi., ab 20 Uhr LIVETICKER u. Sportradio SPORT1.fm) der Süddeutschen Zeitung: "Die Qualität hat Brahimi ganz sicher."

Und weiter: "Ich bin froh, dass er in Porto spielt. Denn ich hoffe, dass er anderen Algeriern die Tür nach Europa öffnet. Auch dadurch, dass er gegen die Bayern ein großes Spiel macht."

Madjer glaubt, dass Portos Mannschaft dem FCB gefährlich werden kann: "Sie hat Herz und Charakter. Sie kann für eine Überraschung sorgen."

Der 56-Jährige schränkte jedoch ein: "Für den FC Bayern wird auch dieses Duell zu einer Revanche für Wien. Ein großer Klub vergisst so etwas nicht. Zudem hat der FC Bayern ein großartiges Team und er kann das Rückspiel zu Hause austragen."

Madjer ist ein Bewunderer von Bayern-Trainer Pep Guardiola: "Er hat den Bayern den Fußball Barcelonas eingeimpft und ihn mit der Kampfkraft und der Disziplin der Deutschen kombiniert. Wie sie das Spiel kontrollieren, den Ballbesitz pflegen, dem Gegner die Luft abschnüren - beeindruckend."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel