Video

Barcelona - Barcelonas Ausnahmefußballer Lionel Messi adelt Keeper Marc-Andre ter Stegen vor dem Hit gegen Bayern. Auch Bodo Illgner sieht ihn als künftige Nummer 1 Barcas. Doch der Druck ist enorm.

Mit einem Lächeln hat Marc-Andre ter Stegen am Dienstagmorgen den Trainingsplatz des FC Barcelona im Stadtteil Sant Joan Despi betreten. Heißt: Er ist zuversichtlich vor dem Champions-League-Match gegen den FC Bayern.

Es ist das größte Match seiner bisherigen Karriere.

Falls er vor dem Halbfinalhinspiel noch Zuspruch gebraucht hat, der Ex-Keeper von Borussia Mönchengladbach hat ihn bekommen. Von einem, der ganz oben steht, im Barca-Universum. Dem (Quasi-)Göttlichen, dem Herzen des FC Barcelona: Lionel Messi.

Messi prophezeit goldene Zeiten

Denn der viermalige Weltfußballer hat dem 23-Jährigen eine goldene Zukunft prophezeit.

"Er ist ein toller Torwart und hat mich gleich am ersten Tag sehr angenehm überrascht", sagte Messi und fügte ehrlich zum ersten Treffen im Sommer 2014 an: "Ich kannte ihn überhaupt nicht, aber seine Eigenschaften könnten ihn zum besten Torwart der Welt machen."

Der Argentinier goss Lob in Hülle und Fülle aus. Entsprechend werden die Schlagzeilen am Spieltag in den spanischen und deutschen Medien sein, zumal Messi seit Sommer 2013 nicht mehr auf einer offiziellen Pressekonferenz des Klubs aufgetreten war.

Patzer gegen Paris im Gedächtnis

Für ter Stegen dürfte das Megakompliment Segen und Fluch zugleich bedeuten.

Einerseits könnte er tatsächlich eines Tages Manuel Neuer, Deutschlands Nationalkeeper und Nummer 1 des FC Bayern, als besten Torhüter der Welt ablösen. Andererseits steigt die Erwartungshaltung jetzt so rasch wie sich am Mittwochabend das Camp Nou füllen wird.

In der Vorrunde patzte ter Stegen bekanntermaßen gegen Paris St. Germain, seitdem hat sich jedoch seine Leistung stabilisiert.

"Für mich war alles neu"

Das Team habe sich erstmal finden müssen, berichtete der gebürtige Gladbacher auf der offiziellen UEFA-Homepage.  "Wir hatten viele neue Spieler und für mich war auch alles neu. Es ist ein anderer Stil als bei der Borussia. Dementsprechend musste ich meinen Stil ein bisschen ändern, aber wir haben uns jetzt hier gefunden.“

Beim Wiedersehen mit Paris im Viertelfinale der Königsklasse wirkte ter Stegen sicher, Barca zog souverän in die Vorschlussrunde ein.

Dass er aktuell nur in Champions League und Pokal spielt, in der Liga aber dem Rivalen Claudio Bravo den Vortritt lassen muss, schadet ihm augenscheinlich nicht.

Illgner lobt ter Stegens Stil

"Er ist in einer sehr guten Verfassung und hat einen sehr guten Stand bei Barca", bemerkt Bodo Illgner im Gespräch mit SPORT1. Illgner hatte 1998 mit Real Madrid die Champions League gewonnen, nun beobachtet er ter Stegens Entwicklung beim großen spanischen Rivalen genau.

"Man weiß seine Art als mitspielender Torwart unheimlich zu schätzen. Das hat ja Victor Valdes jahrelang bei Barcelona auch so gemacht", erklärt der Weltmeister von 1990.

Illgner ist überzeugt, dass sich ter Stegen "bei Barca zu einhundert Prozent durchsetzen" wird. "Seine Klasse und sein Alter sprechen für ihn."

"Der richtige Torwart für Barcelona"

Ex-Bayern-Keeper Jean-Marie Pfaff teilt diese Auffassung. "Ich kenne ihn noch gut von seiner Zeit bei Borussia Mönchengladbach", sagte der Welttorhüter von 1987 bei SPORT1. "Er ist auf längere Sicht der richtige Torwart für den FC Barcelona."

Zeigt ter Stegen jetzt gegen den FC Bayern eine souveräne Leistung, kommt das Megatalent seinem Ziel, unumstrittene Nummer 1 zu werden, in großen Schritten näher. Das Champions-League-Finale gebe es dann  - sehr zur Freude von Teamkollege Messi - als Zugabe.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel