vergrößernverkleinern
Mario Götze (r.) tauschte sich nach dem Spiel mit Marc-Andre ter Stegen aus © Imago

Weltmeister Mario Götze hat die Kritik an seinem Verhalten nach der Pleite von Bayern München im Halbfinale der Champions League beim FC Barcelona (0:3) zurückgewiesen.

"Es ging heute durch die Presse, dass ich nach dem Spiel mit meinem Kumpel Marc-Andre ter Stegen geflachst und gelacht hätte. Wer jetzt denkt, dass mich die Niederlage nicht interessiert, der ist total auf dem Holzweg", schrieb Götze bei Facebook.

Götze (22) und Barca-Schlussmann ter Stegen (23) waren nach dem Halbfinal-Hinspiel im Camp Nou Arm in Arm über den Platz gelaufen und hatten sich ausgetauscht.

Bei vielen Bayern-Anhängern kam dies nicht gut an.

"Ich war mindestens genauso enttäuscht wie jeder von Euch Fans und meinen Kollegen. Wenn es nicht so rüberkam, dann entschuldige ich mich dafür!", so Götze.

Zuletzt war Götze wegen seiner Leistungen in die Kritik geraten, auch "Kaiser" Franz Beckenbauer meldete sich in der Sache zu Wort.

"Ich möchte Euch sagen, dass ich jederzeit alles für den Verein gebe, immer den Erfolg mit meinem Team anstrebe und mich respektvoll den Fans, dem FC Bayern und dem Gegner gegenüber verhalte", betonte Götze.

Bayern-Trainer Pep Guardiola nahm Götze in Schutz. "Er muss sich nicht entschuldigen, wenn er mit einem Freund und Kollegen spricht. Ich bin sicher, dass Mario enttäuscht war", sagte Guardiola am Freitag.

Zudem wollte Guardiola die Kritik am Nationalspieler nicht so stehen lassen. "Er hat viel gespielt und uns viel geholfen. Ich kann mich über seine Leistung nicht beklagen. Er hat großes
Potenzial, wir brauchen seine Qualität", sagte der Spanier.

Warum Götze im Pokal-Halbfinale gegen Dortmund oder in Barcelona dennoch nur auf der Bank saß, wollte Guardiola allerdings nicht näher erläutern: "Das ist meine Entscheidung. Ich mache immer das Beste für die Mannschaft."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel