vergrößernverkleinern
Die Champions League soll in China noch stärker vermarktet werden
Die Champions League soll in China noch stärker vermarktet werden © Getty Images

Die Duelle der europäischen Spitzenvereine in der Champions und Europa League bescheren der UEFA auch künftig beeindruckende TV-Einnahmen.

"Zwischen 2015 und 2018 werden wir knapp fünf Milliarden Euro durch die Medienrechte einspielen", sagte Thomas Schmidt, Managing Director Media Rights des verantwortlichen Vermarkters TEAM, beim Sponsors Sports Media Summit in Köln.

"Rund 75 Prozent der Einnahmen", sagte Schmidt, speisen sich dabei aus dem Pay-TV-Bereich.

Zum Vergleich: Vor etwa zehn Jahren hielten sich die Einnahmen aus Pay- und Free-TV mit jeweils 50 Prozent noch die Waage.

Und eine Wachstumsende ist offenbar noch nicht in Sicht. Im Gegenteil: Um neue Märkte beispielsweise in China zu erschließen, verzichten die Vermarkter aus strategischen Gründen zunächst auf Geld.

"Für das langfristige Wachstum des Produkts in China werden wir wohl in den sauren Apfel beißen und die Konditionen von China Central Television (CCTV) akzeptieren", sagte Schmidt: "Eine Zusammenarbeit mit dem Staatssender ist wichtig. Daher sind wir bereit, in diesem Fall auf viel Geld zu verzichten."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel