Video

München - Gute Nachrichten für den FC Bayern: Stürmer Robert Lewandowski steht dem Rekordmeister für das Champions-League-Hinspiel beim FC Barcelona zur Verfügung.

Robert Lewandowski steht dem FC Bayern für das Halbfinal-Hinspiel der Champions League in Barcelona (Mi., ab 20.15 Uhr LIVETICKER u. SPORT1.fm) zur Verfügung. Die speziell für den Polen angefertigte Maske sitzt gut, am Montag mischte der Stürmer erstmals wieder im Training mit.

Nach der anschließenden Untersuchung, zu der Mannschaftsarzt Dr. Volker Braun ihn zu den Praxisräumen von Dr. Hans-Wilhelm Müller Wohlfahrt fuhr, sprach er mit SPORT1. Und antwortete um 15.12 Uhr auf die Frage, ob er gegen Barcelona spielen könne, mit "ja".

Lewandowski hatte sich beim Pokalaus gegen Borussia Dortmund einen Oberkieferbruch, Nasenbeinbruch und eine Gehirnerschütterung zugezogen. Nun meldet er sich rechtzeitig fit, auch wenn ihn noch Schmerzen an Schulter und Rippe plagen, die ebenfalls vom Zusammenprall mit BVB-Keeper Mitch Langerak herrühren. Lewandowski hatte am Sonntag schon selbst optimistisch ein Bild mit Maske gepostet.

Die Verantwortlichen des FC Bayern haben unisono versichert, Lewandowski nur dann spielen zu lassen, wenn seitens der Ärzte keine gesundheitlichen Bedenken gegen seinen Einsatz bestehen. Diese bestehen nun wohl nicht mehr.

Auch die Kollegen hat Lewandowski auf dem Trainingsplatz bereits überzeugt. "Robert ist motiviert und konnte sich gut bewegen. Er ist normal in die Zweikämpfe reingegangen und macht einen guten Eindruck", sagte Jerome Boateng. "Robert ist kein Stürmer, der nicht einstecken kann, das hat man in den letzten Jahren gesehen." Javi Martinez ergänzte: "Er ist natürlich wichtig für uns, wir brauchen ihn."

Doch wie wird Pep Guardiola außerdem im bisher wichtigsten Spiel der Saison aufstellen? SPORT1 hält Sie dazu rund um die Uhr auf dem Laufenden.

Mit Schweinsteiger und Alonso

Im Mittelfeld dürfte Trainer Pep Guardiola den beiden Leitwölfen Bastian Schweinsteiger und Xabi Alonso die Anführerrolle in der Zentrale übertragen. Hinzu kommen auf den Außen Kapitän Philipp Lahm und der junge Spanier Juan Bernat.

Thiago würde indes als Achter hinter den Spitzen agieren und Lewandowski sowie den in Leverkusen geschonten Thomas Müller bestmöglich unterstützen.

In der Abwehr wird es nach jetzigem Stand eine Dreierkette mit Barcelonas Wundersturm aus Lionel Messi, Suarez und Neymar aufnehmen. Entsprechend würden vor Keeper Manuel Neuer Rafinha, Jerome Boateng und Medhi Benatia verteidigen.

Vorfreude bei Boateng

Boateng gab bereits die Richtung vor: "Dass viele wichtige Spieler ausfallen, wissen wir schon länger. Trotzdem hat die ganze Mannschaft riesige Vorfreude auf das Spiel, das Halbfinale der Champions League gegen eine der besten Mannschaften der Welt."

Eine Alternative für die Defensive ist Javi Martinez, der beim 0:2 in Leverkusen am Samstag sein Comeback nach über acht Monaten Verletzungspause gegeben hatte. "Ich bin bereit. Das Spiel in Leverkusen war ein Test für mich", sagte der Spanier. "Es wird sehr hart für uns, aber natürlich vertraue ich Bayern München."

Die voraussichtliche Aufstellung des FC Bayern:

Das könnte die Aufstellung des FC Bayern in Barcelona sein © SPORT1

Neuer - Rafinha, Boateng, Benatia - Lahm, Schweinsteiger, Alonso, Bernat - Thiago - Müller, Lewandowski.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel