Video

Die kuriose Bogenlampe von Thomas Müller ist großes Thema beim FC Bayern nach dem Sieg in Piräus - Guardiola adelt Götze. Bayer Leverkusens Chicharito dankt. Stimmen.

Ein Arbeitssieg hier, ein überzeugender Pflichtsieg dort: Der Titelanwärter FC Bayern und auch Bayer Leverkusen sind erfolgreich in das Millionenspiel Champions League gestartet.

Während die Werkself den weißrussischen Serienmeister BATE Borissow souverän mit 4:1 (1:1) schlug, gewannen die Münchner im Hexenkessel von Piräus beim griechischen Rekordmeister Olympiakos mit 3:0 (0:0) - auch dank einer kuriosen Treffers von Thomas Müller.

Dessen Bogenlampe war hinterher auch das Hauptthema bei Spielern und Klubverantwortlichen. SPORT1 hat die deutschen und internationalen Stimmen.    

Olympiakos Piräus - Bayern München 0:3

Thomas Müller (Zweifach-Torschütze FC Bayern / im ZDF): "Ich weiß nicht, ob ich einen Pakt mit der griechischen Glücksgöttin geschlossen habe. Das war sicherlich glücklich, der ist mir abgerutscht. Das hat es für uns deutlich einfacher gemacht."

Müller bei Sky: "Ich habe Lewy starten sehen. Aufs Tor schießen wollte ich da nicht. Aber nach fünf Metern in der Luft hat man schon gesehen, der könnte gefährlich werden. Aber natürlich war ein bisschen Glück dabei."

Marco Silva (Trainer Olympiakos Piräus / bei Sky): "Ich glaube nicht, dass das erste Gegentor ein Torwartfehler war. Er (Thomas Müller, Anm. d. Red.) hat versucht zu flanken, es war im Prinzip ein reines Glückstor."

Philipp Lahm (Kapitän FC Bayern / bei Sky):  "Hat er super gesehen, dass der Torwart zu weit vorne stand, und dann trifft er auch noch genau in den Winkel. In der Situation danach hat er gesagt: 'Wenn man einen Lauf hat, hat man einen Lauf'."

Manuel Neuer (Torwart FC Bayern / bei Sky): "Ich weiß nicht, wen er da in der Mitte gesehen hat. Er war, glaube ich, selber ein bisschen überrascht. Da lacht er sich kaputt. Auf keinen Fall war es Absicht, dann lügt er."

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern / im ZDF): "Wir haben das Spiel sehr, sehr gut kontrolliert. Da muss ich meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Wir haben keine Torchancen zugelassen und selber genug kreiert. Das ist in der Champions League nicht einfach. Kompliment. Aber das war nur der erste Schritt."

Guardiola bei Sky: "Die Leute denken alle, es ist einfach für einen Verein wie Bayern München. Sie haben seit April kein Spiel verloren, und die letzten Champions-League-Spiele zu Hause gewonnen, und das nicht gegen kleine Mannschaften. Aber wir haben das sehr gut kontrolliert."

"Es ist nicht einfach für ihn. Mario ist ein Topspieler für mich, aber wir haben viele Spieler. Er wird viel spielen, weil er ein super Typ ist. Ich will das Beste für ihn. Die Saison ist lang, und Mario hat eine Wahnsinnsqualität. Seine Einstellung jeden Tag im Training ist Wahnsinn. Ich liebe Mario Götze. Ich hoffe, ich kann ihm in der Zukunft helfen."

"Lewy, Xabi Alonso und Arturo haben eine große Schlacht in den Beinen. Es ist nichts Schlimmes, aber wir werden in den nächsten Tagen sehen."

Franz Beckenbauer (Bayern-Ehrenpräsident / bei Sky):

"Standfußballer haben wir genug, die brauchen wir nicht beim FC Bayern. Das war nicht das, was man von ihm (Arturo Vidal, Anm. d. Red.) erwartet. Er kann sicher besser spielen. Man kann Fehlpässe spielen und Zweikämpfe verlieren, aber der Einsatz muss stimmen.“

Bayer 04 Leverkusen - BATE Borissow 4:1

Javier Hernandez (Torschütze Bayer Leverkusen / bei Sky): "Ich bin mit dem Ergebnis sehr glücklich. Wir sind zurückgekommen nach der Niederlage gegen Darmstadt. Wir sind sehr zufrieden. Der Trainer gibt mir Selbstvertrauen. Das möchte ich auf und neben dem Platz zeigen."

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen / im ZDF): "Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns. Wir sind sehr gut reingekommen und verdient in Führung gegangen, haben dann aber durch eine Standardsituation praktisch aus dem Nichts den Ausgleich kassiert. In der zweiten Halbzeit haben wir noch besser gespielt, sind verdient in Führung gegangen und haben nachgelegt. Insgesamt war das ein guter Start in die Champions League."

Schmidt bei Sky: "Ich freue mich. So ist der Fußball, er schreibt schöne Geschichten. Man merkt Chicharito an, dass er gerne hier ist und gerne spielt. Er hat ein paar gute Chancen gehabt und eine hat er gemacht. Dafür haben wir ihn geholt."

Hakan Calhanoglu (Spieler Bayer Leverkusen): "Das ist ein Traumstart."

Michael Schade (Bayer-Geschäftsführer / bei Sky): "Wir sind rundum zufrieden mit dem Abend. Das war nach der schwachen Leistung vom Samstag eine wichtige Standortbestimmung. Die Mannschaft hat sich rehabilitiert, fantastisch gespielt und den Sieg verdient. Unsere neuen Spieler haben gezeigt, was wir auf Dauer von ihnen erwarten können. Kampl hat eine überragende Rolle gespielt, und Chicharito hat gezeigt, dass er als Goalgetter sehr wertvoll für uns sein kann."

Kevin Kampl (Spieler Bayer Leverkusen / bei Sky): "Ich fühle mich einfach gut, seit ich wieder hier bin. Ich habe wieder mehr Selbstvertrauen. Das liegt daran, dass die Mannschaft mich sehr gut aufgenommen hat und ich überhaupt keine Anlaufschwierigkeiten hatte. Wir haben verdient gewonnen."

AS Rom - FC Barcelona 1:1

Oliver Kahn (Ex-Bayern-Keeper / im ZDF): "Im modernen Fußball passieren solche Gegentore (durch Weitschüsse wie von der Mittellinie gegen Marc-Andre ter Stegen, Anm. d. Red.). Es war insofern nicht Ter Stegens Fehler. Die Keeper sollen ja mitspielen und weit vor ihrem Tor stehen. Als Trainer würde ich ihm sagen: Mach' alles so weiter."   

Franz Beckenbauer (Bayern-Ehrenpräsident / bei Sky): "Natürlich ist das ein eindeutiger Torwartfehler. Wenn du aus 60 Metern ein Gegentor kassierst, wer soll dann schuld sein - der lieber Gott?"

Antonio Rüdiger (Spieler AS Rom / bei Sky): "Es ist etwas Neues für mich, aber ich habe mich ganz normal vorbereitet wie für jedes andere Spiel auch."

Luis Enrique (Trainer FC Barcelona): "Wir haben ein gutes Spiel gemacht, hatten es unter Kontrolle und hätten deshalb ein besseres Resultat verdient gehabt."

Zu Ter Stegens Rolle beim Gegentor: "Das Tor war nicht mit dem gegen Malaga vergleichbar, damals war es ein Torwartfehler. Ich habe meinen Spielern gesagt, dass sie hoch verteidigen sollen und immer den Ball im Blick haben sollen. Ich nehme das Ganze aber auf meine Kappe. Wir werden nicht mehr oft solche Tore bekommen."

Luis Suarez (FC Barcelona): "Man weiß ja, wie italienische Mannschaften spielen: Sie ziehen sich zurück und dann wird es schwer, sie zu bezwingen. Wir haben das Spiel kontrolliert und viele Chancen herausgespielt, aber dann haben sie aus der Distanz getroffen - da war schon ein bisschen Glück dabei."

FC Valencia - Zenit St. Petersburg 2:3

Iker Casillas (FC Porto): "Wir hätten heute gewinnen müssen. Wir haben über 90 Minuten gut gespielt, haben den Sieg aber in der letzten Minute noch aus der Hand gegeben."

Alvaro Negredo (FC Valencia): "Wir werden uns unsere Fehler anschauen und verbessern, so dass sie nicht wieder passieren. Wir hatten heute unsere Chancen, haben sie aber nicht genutzt."

Dinamo Zagreb - FC Arsenal 2:1

Arsene Wenger (Trainer FC Arsenal): "Es ist enttäuschend. Wir hatten viele Chancen, die wir aber nicht genutzt haben. Dass wir gut 50 Minuten mit einem Mann weniger gespielt haben, hat es nicht einfacher gemacht. Wir haben heute nicht unsere beste Leistung gezeigt und hätten besonders nach dem zweiten Gegentor besser reagieren müssen."

Zoran Mamic (Trainer Dinamo Zagreb): "Ich bin natürlich erleichtert – wir haben Arsenal in unserem Auftaktspiel geschlagen. Wir haben zum ersten Mal seit langer Zeit wieder ein Champions-League-Spiel gewonnen. Ich hatte insgeheim schon auf ein Wunder gehofft. Jetzt haben wir allen Grund zum Feiern."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel