Video

Lucien Favre erkennt Gladbachs Niederlage an, wütet aber gegen Sevillas Elferschinder. Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking hat trotz des Sieges einiges auszusetzen.

Diese Szene brachte die Niederlage ins Rollen: Mönchengladbachs Keeper Yann Sommer will klären, Vitolo nutzt die Gunst der Stunde und hebt ab. Schiedsrichter Pavel Kralovec zeigt direkt auf den Punkt, weil Sommer seinen Gegenspieler am Knöchel getroffen haben soll. 

"Vitolo ist der beste Schauspieler der Welt", echauffierte sich Trainer Lucien Favre bei Sky nach der 0:3-Pleite seiner Borussia zum Auftakt der Champions League beim FC Sevilla. Dennoch räumte er ein: "Wir haben hochverdient verloren."

Besser machte es der VfL Wolfsburg beim 1:0 gegen ZSKA Moskau. Aber auch die Verantwortlichen der Niedersachen waren nicht gänzlich zufrieden.

SPORT1 fasst die Stimmen nach dem Dienstagsspielen in der Königsklasse zusammen.

Lucie Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir konnten mit dem 0:0 zur Halbzeit sehr zufrieden sein, sie hatten drei gute Gelegenheiten. Ich weiß nicht, was am Anfang der ersten Halbzeit passiert ist. Der erste Elfmeter ist keiner. Vitolo ist der beste Schauspieler der Welt. Der zweite Pfiff war auch übertrieben. Aber die Fehler wurden vorher gemacht, Sevilla ist zu einfach in unseren Strafraum gekommen. Das war das Problem. Wir haben es schon oft gesagt, wir haben derzeit keine ideale Situation. Daher haben wir natürlich hochverdient verloren. Das Problem bei meinem Team ist das Tempo, die Technik, das Antizipieren beim Spiel nach vorne und zurück."

Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): "Wir müssen weitermachen. Die Ansätze waren da, die Elfmeter haben uns aus dem Konzept gebracht. Wenn du drei Elfmeter kriegst - irgendwann geht auch mal einer rein."

Andre Hahn (Borussia Mönchengladbach): "Das waren schwere 90 Minuten. Wir wussten, was uns hier erwartet. In der ersten Halbzeit haben wir ganz gut verteidigt. Wir haben uns auch für die zweite Halbzeit vorgenommen, keinen Elfmeter zu bekommen. Und dann kriegen wir in der zweiten Halbzeit in drei Minuten gleich zwei Elfmeter."

Jose Antonio Reyes (FC Sevilla): "Es war mein Traum, für Sevilla in der Champions League zu spielen. Wir sind mit einem Sieg gestartet, und ich glaube, es hätte heute nicht besser laufen können."

Dieter Hecking (VfL Wolfsburg): "Das war eine sehr konzentrierte Leistung. Wir sind aber fahrlässig mit unseren guten Chancen umgegangen. Das müssen wir kritisch beäugen. Am Ende stehen aber die drei Punkte, damit können wir sicherlich zufrieden sein. (über Julian Draxler) Julian hat schon in den ersten Spielen bei Schalke gezeigt, dass er gut in die Saison gekommen ist. Dass er ein Riesenpotenzial hat, hat man heute gesehen. Ich bin sehr zufrieden mit ihm."

Andre Schürrle (VfL Wolfsburg): "Wenn man unsere Chance sieht, müssen wir früher das 2:0 machen. Dann bekommen wir mehr Ruhe rein. So müssen wir noch zittern, aber am Ende haben wir es souverän gemacht."

Julian Draxler (VfL Wolfsburg): "Das war eine eindeutige Steigerung gegenüber Ingolstadt. Am Ende haben wir viele Bälle zu leichtfertig verschenkt. Wir waren nicht konsequent, wollten es locker machen - vielleicht zu locker. "Wir haben etwas die Konzentration verloren. (zu seiner Leistung) Ich habe mich sehr wohl gefühlt in der Zentrale neben Max (Kruse, Anm. d Red.). Vor allem in der ersten Halbzeit lief der Ball sehr gut.

Louis van Gaal (Trainer Manchester United): "Wenn man mit 1:0 führt und das zweite Tor macht, ist es vorbei. Wir können uns deshalb nur selbst die Schuld geben, weil wir so viele Chancen herausgespielt haben. Wir hätten viel mehr Tore schießen können, aber so ist es eben. Sie haben dann aus dem Nichts heraus getroffen."

Chris Smalling (Manchester United): "Das war unnötig. Wir haben die Gegentore leicht hergegeben und so den Sieg verschenkt. Uns hat der Biss im letzten Drittel gefehlt. Wir müssen daraus lernen und es am Sonntag besser machen."

Massimiliano Allegri (Trainer Juventus Turin): "Es war eine gute Leistung von den Jungs. Der Sieg wird unserem Selbstvertrauen einen Schub geben und uns helfen, noch besser zu arbeiten."

Alvaro Morata (Juventus Turin):"Es ist ein sehr wichtiger Sieg. Jetzt können wir daran anknüpfen. Wenn wir einen Lauf haben, sind wir eine der stärksten Mannschaften in Europa."

Manuel Pellegrini (Trainer Manchester City): "Beide Mannschaften haben nicht viele Chancen herausgespielt. Wir haben den besseren Fußball gezeigt, aber Juventus hatte die Erfahrung, um gut zu verteidigen und wunderschöne Tore zu schießen."

Rafael Benitez (Trainer Real Madrid): "Das war alles andere als einfach, aber wir haben vorne wirklich große Qualität und viele Chancen herausgespielt."

Diego Simeone (Trainer Atletico Madrid): "Wir haben gerade in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. Wir haben sie mit unseren Angriffen überrascht und gut verteidigt."

Antoine Griezmann (Atletico Madrid): "Es war sehr wichtig, einen guten Start zu erwischen. Wir sind sehr glücklich über die drei Punkte."

Edinson Cavani (Paris St. Germain): "Es war sehr wichtig, mit einem Sieg zu starten. Jetzt sind wir entspannter."

Angel Di Maria (Paris St. Germain): "Ich bin sehr froh darüber, wie das Spiel gelaufen ist. Wir haben die Leistung gebracht, die wir bringen mussten."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel