vergrößernverkleinern
Ottmar Hitzfeld gewann 2001 mit dem FC Bayern die Champions League
Ottmar Hitzfeld gewann 2001 mit dem FC Bayern die Champions League © Getty Images

Nach der Auswechslung von Bastian Schweinsteiger und der anschließenden Kritik von Louis van Gaal am Deutschen wundert sich Ottmar Hitzfeld über den United-Coach.

Ottmar Hitzfeld hat mit Unverständnis auf die Auswechslung von Bastian Schweinsteiger durch Manchester Uniteds Trainer Louis van Gaal und dessen anschließende Kritik am Weltmeister reagiert.

"Ordnung ging verloren"

"Er war Leistungsträger und verantwortlich für die gute Organisation der Defensive", sagte sein langjähriger Bayern-Trainer im Gespräch mit SPORT1: "Als er herausging, ging die Ordnung verloren. Daher war es ein schlechter Schachzug von van Gaal, das hätte in die Hose gehen können. Es war ein Fehler."

Van Gaal hatte den Mittelfeldspieler beim 2:1 im Champions-League-Spiel gegen den VfL Wolfsburg nach 72 Minuten vom Platz geholt und dies mit dessen schwacher Leistung begründet: "Bastian Schweinsteiger macht es sehr gut. Ich bin sehr zufrieden mit ihm, aber heute hat er nicht so gut gespielt. Vielleicht auch, weil es gegen eine deutsche Mannschaft ging. Das ist vielleicht mehr Druck für ihn. Deshalb habe ich ihn ausgewechselt."

Lob von der Presse

Allerdings hatte Schweinsteiger die meisten Ballkontakte aller Spieler auf dem Platz (69) und überzeugte mit einer Passquote von 80 Prozent und einer Zweikampfbilanz von 67 Prozent. Die Fans feierten den Deutschen bei seiner Auswechslung und auch die englische Presse lobte ihn  in den höchsten Tönen.

Für den Guardian war er "der Geist, der Kopf" des United-Spiels: "Er ist nicht weit vom Höhepunkt seines Schaffens entfernt. Er inspiriert die Mannschaft und ist ihr größter Krieger." Und die Manchester Evening News bezeichneten ihn als "General, Anführer, neuer Roy Keane".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel