vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-JUVENTUS-SEVILLA
Sami Khedira wechselte im Sommer von Real Madrid zu Juventus Turin © Getty Images

Sami Khedira reißt Juve beim Comebackgegen Sevilla mit und bekommt in Italien viel Lob. Der Deutsche sei nach dem Katastrophenstart endlich eine gute Nachricht für Trainer Allegri.

Weltmeister Sami Khedira hat für sein Pflichtspiel-Debüt beim desolat gestarteten italienischen Rekordmeister Juventus Turin viel Lob geerntet.

"Khedira reißt die Schwarzweißen mit, er scheint schon jetzt ein wesentlicher Spieler der Allegri-Truppe zu sein. Was für ein Spieler, schönes Comeback", lobte die Gazzetta dello Sport den 76-minütigen Auftritt des Neuzugangs beim 2:0 (1:0) in der Champions League gegen den FC Sevilla.

Wegen eines hartnäckigen Muskelfaserrisses hatte der 28-Jährige seit Anfang August passen müssen. Juve startete mit nur einem Sieg aus sechs Spielen in die italienische Meisterschaft so schlecht wie seit 46 Jahren nicht mehr.

In der Champions League liegt der Vorjahresfinalist durch den zweiten Erfolg nach dem 2:1 bei Manchester City aber voll auf Kurs und kann den beiden Spielen gegen Borussia Mönchengladbach entspannt entgegensehen.

"Khediras Rückkehr hat Juve wieder Ausgewogenheit im Mittelfeld beschert. Im Laufe des Spiels wuchs er und wird immer mehr zum nützlichen Element in allen Spielphasen. Endlich eine gute Nachricht für Trainer Allegri", kommentierte Corriere dello Sport.

"Zumindest in der Champions League schafft es Juve auf Platz eins. Die Turiner scheinen auf dem europäischen Parkett eine ganz andere Mannschaft als jene zu sein, die in der Serie A gegen Provinzklubs ins Stöhnen kommt", schrieb Tuttosport

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel