Video

Der Weltfußballer von Real Madrid stellt gegen Malmö FF zwei Bestmarken auf und setzt sich von Lionel Messi ab. Rafael Benitez egalisiert einen kuriosen Rekord.

Cristiano Ronaldo und Real Madrid haben in der Königsklasse die Rekorde purzeln lassen.

Der Weltfußballer von Real Madrid traf beim 8:0 gegen Malmö FF viermal in 20 Minuten (38./47./50./59.) - sein erster Champions-League-Viererpack - und schraubte seine Saisonbilanz auf elf Tore in sechs Spielen. Noch nie in der Geschichte der Königsklasse traf zuvor ein Spieler in der Gruppenphase zweistellig.

Ronaldo selbst sagte nach seiner Gala: "Es läuft immer besser bei uns, wir haben jetzt fünf Mal in Folge gewonnen. Ich bin sehr glücklich und freue mich über die Tore, besonders über den Freistoß. Ich freue mich, wenn ich dem Team mit Toren und Vorlagen helfen kann. Das ist mein Job."

Auf den immer neuen persönlichen Bestmarken liege nicht sein Hauptaugenmerk. "Ich bin nicht hinter den Rekorden her. Die Rekorde suchen mich." 

Hilfestellung für den Coach

Zugleich stärkte er Trainer Rafael Benitez den Rücken: "Er macht gute Arbeit, man muss ihm Zeit geben. In einem Klub wie Real ist es normal, dass die Leute kritisieren, wenn es mal nicht läuft."

Und natürlich ließ es sich auch Benitez nicht nehmen, Ronaldo mit Komplimenten zu versehen: "Es hilft sehr, ambintionierte Spieler zu haben. Cristiano ist so ein Spieler. Wie er kämpft und immer das nächste Tor sucht, stimuliert uns alle."

Beeindruckende Bilanz

Ronaldo hat allein mehr Tore geschossen als 27 der 32 Teams in dieser Champions League-Saison.

Mit nun 88 Toren in der Champions League liegt der Portugiese schon neun Tore vor Rivale Lionel Messi und baute seinen Torrekord weiter aus.

Und noch eine weitere Bestmarke: Sein erstes Tor machte Ronaldo per Freistoß, sein insgesamt zehnter Freistoß-Treffer in der Champions League. Damit zog er mit Spitzenreiter Juninho gleich, der als bis dato einziger Spieler seit der Datenerhebung 2003/04 zweistellig per Freistoß traf.

Da auch Karim Benzema drei Tore zum Kantersieg beisteuerte, gelangen gleich zwei Spieler Hattricks: Dies hat es in der Champions League noch nie gegeben.

Mit dem 8:0 stellten die Madrilenen den höchsten Champions-League-Sieg überhaupt ein, im November 2007 gelang dem FC Liverpool ebenfalls ein 8:0 (gegen Besiktas Istanbul). Kurios: Auch damals war der derzeit so stark in der Kritik stehende Rafael Benitez der Trainer.

Reals bisher höchster Sieg war ein 6:0 gegen Genk 2002.

Die höchsten Siege in der Champions League: 

-  Real Madrid - Malmö FF 8:0 (8. Dezember 2015)

-   FC Liverpool - Besiktas Istabul 8:0 (6. November 2007)

-  Bayern München - Schachtjor Donezk 7:0 (11. März 2015)

-  Juventus Turin - Olympiakos Piräus 7:0 (10. Dezember 2003)

-  FC Arsenal - Slavia Prag 7:0 (23. Oktober 2007)

- MSK Zilina - Olympique Marseille 0:7 (3. März 2010)

-  FC Valencia - KRC Genk 7:0 (23. November 2011)

-  Bayern München - FC Basel 7:0 (13. März 2012)

-  BATE Borissow - Schachtjor Donezk 0:7 (21. Oktober 2014)

-  Manchester United - AS Rom 7:1 (10. April 2007)

-  Bayern München - Sporting Lissabon 7:1 (10. März 2009)

-  Dinamo Zagreb - Olympique Lyon 1:7 (7. Dezember 2011)

-  FC Barcelona - Bayer 04 Leverkusen 7:1 (7. März 2012)

-  AS Rom - Bayern München 1:7 (21. Oktober 2014)

-  Olympique Marseille - ZSKA Moskau 6:0 (17. März 1993)

-  Leeds United - Besiktas Istanbul 6:0 (26. September 2000)

-  Real Madrid - KRC Genk 6:0 (25. September 2002)

-  FC Arsenal - SC Braga 6:0 (15. September 2010)

-  FC Porto - BATE Borissow 6:0 (17. September 2014)

-  FC Chelsea - NK Maribor 6:0 (21. Okotber 2014)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel