vergrößern verkleinern
Anhänger von Dynamo Kiew
Anhänger von Dynamo Kiew © Getty Images

Die UEFA reduziert die Strafe gegen Dynamo. Die Anhänger des ukrainischen Meisters dürfen damit im Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City ins Stadion.

Der ukrainische Meister Dynamo Kiew kann im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Manchester City am 24. Februar nun doch auf die Unterstützung seiner Fans setzen.

Die Europäische Fußball-Union UEFA reduzierte eine ursprünglich auf zwei "Geisterspiele" festgelegte Strafe auf eine Begegnung.

Da bereits das Gruppenphasen-Duell mit Maccabi Tel Aviv am 9. Dezember (1:0) vor leeren Rängen stattfand, gilt die Strafe als abgeleistet.

Zusätzlich wurde die fällige Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro auf die Hälfte reduziert.

Am 20. Oktober war es im Champions-League-Spiel gegen den englischen Meister FC Chelsea (0:0) zu rassistischen Beleidigungen und Handgreiflichkeiten auf den Zuschauerrängen gekommen.

Zudem ahndete die UEFA-Disziplinarkommission mangelhafte Sicherheitsmaßnahmen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel