vergrößernverkleinern
VfL Wolfsburg v 1. FC Koeln - Bundesliga
Sebastian Jung droht eine längere Verletzungspause © Getty Images

Der Verteidiger muss in Gent kurz vor der Pause mit einer Knieblessur vom Feld. Coach Dieter Hecking befürchtet Schlimmes. Die Lage beim VfL wird damit immer brenzliger.

Die Verletztenmisere beim VfL Wolfsburg nimmt kein Ende.

Die personell bereits gebeutelten Niedersachsen müssen wohl längere Zeit auf Sebastian Jung verzichten.

Der Rechtsverteidiger musste beim 3:2-Sieg des VfL im Champions-League-Achtelfinalhinspiel beim KAA Gent kurz vor der Ende der ersten Halbzeit mit einer Knieverletzung vom Platz und wurde kurz darauf - dick bandagiert – direkt in die Kabine geführt.

"Wir befürchten, dass das Innenband gerissen ist", sagte Trainer Dieter Hecking nach der Partie im ZDF.

Auch Manager Klaus Allofs befürchtet einen längeren Ausfall des Außenverteidigers. "Es sieht nicht so aus, als ob er so schnell wieder spielen könnte. Er hat sich das linke Knie in zwei Situationen verdreht", sagte Allofs.

Jung selbst meinte: "Ich hatte noch nie etwas am Knie, wir müssen das MRT abwarten."

Eine genaue Diagnose soll in Wolfsburg gestellt werden

Für Jung kam Andre Schürrle ins Spiel.

Hecking hatte angesichts der dünnen Personaldecke nur 15 fitte Spieler in den Kader für das Spiel beim belgischen Meister berufen.

Stürmer Nicklas Bendtner blieb aus Leistungsgründen zuhause, Kapitän Naldo fehlte wegen einer Gelbsperre.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel