vergrößernverkleinern
Bruno Henrique war in den letzten beiden Wolfsburger Pflichtspielen an zwei VfL-Toren direkt beteiligt © Imago

Rio de Janeiro und München - Wolfsburgs Bruno Henrique begeistert auch seinen Ex-Klub in Brasilien. Der lieferte dem VfL schon zwei Meistermacher - und darf sich auf einen erneuten Geldregen freuen.

Am vergangenen Mittwoch überraschte Bruno Henrique bei seinem Champions-League-Debüt das Starensemble von Real Madrid - und versetzte die Fans des VfL Wolfsburg in Entzücken.

Auch in seiner brasilianischen Heimat wurde der 25-Jährige gefeiert: In den sozialen Netzwerken gratulierte Ex-Klub EC Goias mit einem Post in drei Sprachen - Portugiesisch, Englisch und Deutsch.

"Nachdem er hier in der Copa Itaiaia, einem Amateurturnier in Minas Gerais, Aufmerksamkeit erregt hat, verfolgen wir ihn natürlich gegen Real Madrid im Viertelfinale der Champions League", sagt Monara Marques, die beim EC Goias für das Marketing zuständig ist, im Gespräch mit SPORT1.

Weitere 500.000 Euro aus Wolfsburg winken

Dann gesteht sie lachend: "Außer aus Verbundenheit und Sympathie verfolgen wir Bruno noch aus einem weiteren Grund besonders." Und der ist finanzieller Natur. Denn sollte Bruno Henrique bis zum Ende seines Vertrags 40 Spiele für Wolfsburg machen, dann erhält Goias weitere 500.000 Euro. Viel Geld für einen brasilianischen Zweitligisten.

VfB Stuttgart v VfL Wolfsburg - Bundesliga
Grafite (r.) und Josue wurden mit Wolfsburg 2009 Deutscher Meister © Getty Images

Der hat inzwischen eine besondere Verbindung nach Wolfsburg: Vor Henrique liefen in Grafite und Josue bereits zwei weitere ehemalige Goias-Spieler für die Wölfe auf. Beide hatten in der Saison 2008/09 großen Anteil an der bislang einzigen deutschen Meisterschaft der Wolfsburger.

Erfolgsgaranten Josue und Grafite

Zuvor war Josue mit Goias zwischen 1997 und 2003 fünf Mal Meister des Bundesstaates Goiania, drei Mal Pokalsieger in der Region Centro-Oeste und ein Mal Zweitligameister geworden. Grafite war in der Saison 2003 einer der Torgaranten Goias' in der ersten Liga.

"Das führt zu einer gewissen Identifikation", sagt Marques bei SPORT1. Die Webseite des EC Goias ziert ein Volkswagen-Logo, der Konzern stellt die Busse zur Verfügung, die die Jugendmannschaften von Goias benutzen.

Bruno Henrique selbst hat seine Heimat übrigens auch nicht vergessen. Mit einem Video auf facebook bedankte er sich beim EC Goias.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel