vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-BARCELONA-ATLETICO
Schiedsrichter Felix Brych stellte Atleticos Fernando Torres (r.) vom Platz © Getty Images

München - Der deutsche Schiedsrichter wird von den internationalen Medien für seine Linie zwischen Barca und Atletico kritisiert, erntet aber auch Zustimmung. Die Pressestimmen.

Nach dem 2:1 des FC Barcelona gegen Atletico Madrid im Viertelfinalhinspiel der Champions League steht der deutsche Schiedsrichter Felix Brych im Mittelpunkt der Kritik. Seine Gelb-Rote Karte gegen Atleticos Fernando Torres sorgt für Unmut.

Die internationalen Pressestimmen:

SPANIEN

Mundo Deportivo: "Suarez weist den Weg zum Comeback. Barca hat geschwitzt, aber es war in der Lage, den Rückstand gegen Atletico aufzuholen. Brychs Gelb-Rote Karte gegen Torres war korrekt."

As: "Fernando Torres ist vielleicht übereifrig eingestiegen, aber der Deutsche Felix Brych gab ihm zwei strenge Gelbe Karten für Aktionen, die er bei Barca-Spielern ungestraft ließ. Bei jedem Einsteigen eines Atleti-Spielers zog Brych eine Karte."

Video

Marca: "Eine Frage der Neuner. Luis Suarez, Barcas Nummer 9, dreht das Spiel nach einer ersten Hälfte, in der die Nummer 9 von Atletico der Protagonist war: Torres traf und flog vom Platz. Die Antwort war ein rotweißes Geschrei, um denjenigen anzugreifen, der Atletico die große Ungerechtigkeit zugefügt hat. All das wird auch Nachwirkungen auf das Rückspiel im Calderon haben. Das wird auch die UEFA wissen. Das Calderon wird am kommenden Mittwoch brennen, darauf muss sich auch der Schiedsrichter einstellen. Hoffen wir, dass er keine Fehler macht."

Sport: "Der Platzverweis gegen Torres war war gerechtfertigt. Das Bild ist nicht so schwarz, wie es gemalt wird."

GROSSBRITANNIEN

The Independent: "Fortuna lächelte Barcelona zu. Aber sie werden nächste Woche ins Vicente Calderon fahren und wissen, dass sie noch längst nicht durch sind. Atletico Madrid muss zwar auf den gesperrten Torres verzichten, aber sie werden von einem Gefühl der Ungerechtigkeit angetrieben sein. Sie hatten die Begegnung im Griff, bevor der frühere Stürmer von Liverpool und Chelsea bestraft wurde."

Video

Daily Telegraph: "Der Kampf der Systeme zwischen dem erhabenen Barcelona und dem galligen Atletico sorgte für ein weiteres unterhaltsames Kapitel in einer wachsenden Rivalität."

The Sun: "Torres brachte Atletico in Führung. Doch er verwandelte sich binnen elf Minuten von Dr. Jekyll zu Mr. Hyde, als er nach zwei dummen Fouls Karten sah."

BRASILIEN

Globoesporte: "Es ist immer schwer, eine neutrale Schiedsrichterleistung bei Spielen von Barcelona (oder Real Madrid) zu konstatieren. Auch gegen Atletico war eine gewisse Gunst zum Gastgeber zu sehen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel