Video

Nach dem Einzug ins Halbfinale der Champions League hofft der frühere Bayern-Präsident Uli Hoeneß auf den ganz großen Coup. Vor allem für Pep Guardiola.

Uli Hoeneß wünscht besonders Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola das Triple.

"Ich habe mich für die Mannschaft und vor allem auch für den Trainer gefreut. Er hat jetzt gute Chancen, München durchs ganz große Tor zu verlassen, und das hat er auch verdient", sagte der frühere Präsident nach dem Einzug des deutschen Rekordmeisters ins Halbfinale der Champions League im Interview mit Bild, SportBild und tz.

Hoeneß war beim 2:2 (1:1) des FC Bayern im Viertelfinal-Rückspiel bei Benfica Lissabon erstmals seit über zwei Jahren wieder bei einem Europacup-Auswärtsspiel dabei gewesen. Es sei ein "wunderschönes Erlebnis" gewesen, schwärmte der 64-Jährige. Beim obligatorischen Bankett hatte Hoeneß schon wieder am Vorstandstisch neben Guardiola Platz genommen.

Video

Mit Blick auf die Auslosung am Freitag (11.30 Uhr im LIVETICKER) sei es ihm "egal, wen wir jetzt kriegen. Wir müssen versuchen weiterzukommen", sagte Hoeneß lapidar. Mögliche Gegner für die Bayern sind Guardiolas künftiger Klub Manchester City, Real Madrid oder dessen Stadtrivale Atletico.

Hoeneß war Ende Februar aus der Haft entlassen worden. Über seine Zukunft hat er sich bislang noch nicht geäußert. Eine Rückkehr als Präsident zum FC Bayern ist aber möglich.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel