vergrößernverkleinern
Große Kulisse Champions League: Werden in der Münchner Allianz Arena künftig am Wochenende Spiele der Königsklasse ausgetragen? © imago

Um dem asiatischen Markt entgegen zu kommen, gibt es innerhalb der UEFA offenbar Gedankenspiele, die Königsklasse künftig am Samstag und Sonntag auszutragen.

Am 28. Mai bestreiten Real Madrid und Atletico Madrid das Endspiel der Champions League. In bewährter Manier an einem Samstag. Damit möglichst viele Menschen rund um den Globus das Spiel live verfolgen können. 

Die Königsklasse als Weltereignis - um diesen Status auch künftig gewährleisten zu können, erwägt die UEFA offenbar, ab 2021 Champions-League-Partien am Wochenende auszutragen. Von entsprechenden Gedankenspielen des Verbands berichtet die BBC

Ein UEFA-Sprecher sagte der Zeitung: "Wir sind im ständigen Dialog mit allen Interessenvertretern. Jede Entscheidung wird in Übereinkunft mit ihnen getroffen."

Asien als wichtiger Zielmarkt

Bislang finden alle Spiele in der Gruppen- und K.o.-Phase unter der Woche, am Dienstag und Mittwoch statt. Jeweils um 20.45 Uhr - zu einer Zeit, wenn es in Asien tief in der Nacht ist. 

Wenn also der FC Bayern gegen Atletico spielt, liegen in Fernost Millionen potentieller Zuschauer im Bett, anstatt vorm Fernsehen mitzufiebern. Ein Zustand, der die UEFA in Zugzwang bringen könnte.

Handball und Rugby machen es vor

Aus Vermarktungssicht wird der asiatische Markt immer bedeutender. Die Premier League in England richtet ihre Anstoßzeiten schon länger nach Zuschauerquoten in Fernost aus. Zieht die Champions League jetzt nach?

Zwar betont der UEFA-Sprecher, es sei "noch viel zu früh, um über Änderungen des Formats unserer Vereinswettbewerbe zu spekulieren". Allerdings: In anderen Sportarten ist es bereits gängige Praxis, dass Champions-League Paarungen am Samstag oder Sonntag ausgetragen werden - im Handball etwa oder im Rugby. 

Voraussetzung, dass so etwas auch im Fußball kommt, ist die Zustimmung der europäischen Ligaverbände. Sie müssten bereits sein, ihre Spieltage weiter zu zerstückeln und regelmäßig Meisterschaftsspiele unter der Woche auszutragen. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel