vergrößernverkleinern
Pepe ging nach einem Zweikampf mit Yannick Carrasco theatralisch zu Boden
Reals Pepe (l.) sorgte im Champions-League-Finale für Empörung bei den Fans © Getty Images

München und Mailand - Reals Pepe verärgert die Zuschauer im Champions-League-Finale mit einer Schauspieleinlage. Vor allem Gary Lineker reagiert empört - und legt später noch einmal nach.

Dass Gary Lineker einst ein ganz passabler Fußballer war, wissen inzwischen nur noch die älteren Fans des runden Leders. Den jüngeren ist der ehemalige englische Nationalspieler eher als Twitter-Ikone bekannt, der augenzwinkernd das Geschehen in den Stadien der Welt kommentiert.

Beim Champions-League-Finale zwischen Real Madrid und Atletico nahm Lineker sich Reals Innenverteidiger Pepe vor: Nachdem der Portugiese nach einem Zweikampf theatralisch zu Boden ging, twitterte der 55-Jährige - wohlwollend übersetzt: "Pepe ist so ein Idiot."

Mit dieser Meinung stand Lineker bei weitem nicht alleine da, der selbst für seine kompromisslose Spielweise bekannte Pepe musste von allen Seiten jede Menge Spott und Häme einstecken.

"Und der Oscar geht an Pepe", schrieb ein Twitter-Nutzer, ein anderer kommentierte mit beißender Ironie und vielen Smileys: "Hoffe, Pepe geht es gut. Schwere Verletzung im Gesicht."

Manch einer versuchte, das Positive zu sehen und erklärte, es gebe "wenige Dinge, die unterhaltsamer sind, als Fußball zu schauen, wenn Pepe seinen Kopf verliert".

Dem konnte sich Lineker freilich nicht anschließen: Als sich Pepe in der Schlussphase nach einem harmlosen Wischer erneut wie vom Blitz getroffen über den Rasen wälzte, musste der ehemalige Stürmer seine Meinung über den Portugiesen noch einmal korrigieren.

"Pepe ist ein enormer Idiot", schrieb Lineker dann. Wohlwollend übersetzt, natürlich.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel